Mein Bildungsmarkt

Studieren im Ausland mit Erasmus

Das Erasmus-Programm der Europäischen Union feiert 2017 großes Jubiläum – schon seit 30 Jahren fördert das Programm den Austausch von Studierenden in Europa. Begegnung und gelebtes Miteinander auch über Grenzen hinweg – so wird die europäische Identität gestärkt.

Von Erasmus zu Erasmus+

Studenten zu einem Auslandssemester ermutigen und ihnen so Einblick in das Leben in anderen Ländern ermöglichen – mit diesem Ziel begann das Austausch-Programm Erasmus im Jahr 1987. Das Programm, dessen Namen übrigens auf den Gelehrten Erasmus von Rotterdam zurückgeht, fördert die internationale Zusammenarbeit in Sachen Bildung. Im ersten Jahr wagten 657 deutsche Studenten in einem Auslandssemester den Blick über den Tellerrand. Bis heute ist die Zahl der Menschen, die an Erasmus teilgenommen haben, auf insgesamt 9 Millionen angewachsen. Was mit dem Auslandsstudium anfing, entwickelte sich im Laufe der Zeit weiter. So wurde aus Erasmus im Jahr 2014 Erasmus+, das EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport.

Im Auslandsstudium Europa erleben

Über 3.000 Hochschulen in 32 europäischen Ländern sind Teil von Erasmus+, darunter auch 325 deutsche Hochschulen. Diese werden von ausländischen Studenten gerne besucht, denn Deutschland gehört zu den beliebtesten Erasmus Zielländern. Typischerweise dauert der Aufenthalt bei einem Auslandsstudium übrigens 6 Monate. Diese »Internationalisierung zu Hause« kommt auch den Studenten zugute, die aus verschiedenen Gründen keine eigenen Erfahrungen mit einem Auslandsstudium sammeln können. Deutsche Studenten verbringen ihr Auslandssemester am liebsten in Spanien, Frankreich oder Großbritannien.

Studieren im Ausland - neue Leute und andere Kulturen kennenlernen

fotolia.com/contrastwerkstatt Bei einem Auslandsstudium lernst du neue Leute und andere Kulturen kennen.

Viel mehr als nur studieren im Ausland

Neben Studenten können auch Azubis und Schüler an Erasmus+ teilnehmen. Auch die Erwachsenenbildung und außerschulische Jugendarbeit sind im Programm integriert. So prägt Erasmus seit 30 Jahren die interkulturelle Begegnung in Europa: gemeinsam lernen, arbeiten und engagieren sich Europäer im Rahmen des Programms. Wer seinen Horizont erweitern möchte, ist bei Erasmus+ genau richtig: von Auslandsstudium, Praktikum und Ausbildung bis hin zu Freiwilligendienst und Jugendaustausch bietet Erasmus vielfältige Möglichkeiten für junge Leute.

Europaweites Lernen

Mit Erasmus+ werden die Bildungsprogramme der EU gebündelt. Die europäische Kommission fördert das Austauschprogramm mit insgesamt knapp 14,8 Milliarden Euro noch bis zum Jahr 2020. So können beispielsweise Schüler, Studenten oder Azubis von Stipendien und Zuschüssen profitieren, davon allein ca. 275.000 Studierende aus Deutschland. Auch Schulpartnerschaften werden damit unterstützt, denn die Gelder ermöglichen Reisen und Auslandsaufenthalte von Schülern und Lehrkräften.

Auslandssemester – was muss ich beachten?

Kann ich mich für Erasmus+ bewerben? Welche Voraussetzungen muss ich für ein Auslandsstudium erfüllen? Kann ich für mein Auslandssemester Förderung erhalten? Diese und weitere Fragen rund um das Studieren im Ausland mit Erasmus+ werden auf der Website des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) beantwortet. Die wichtigsten Links für dein Auslandsstudium findest du auf der rechten Seite.

Auslandssemester mit Erasmus

istockphoto.com

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Der DAAD berät zu allen Aspekten des Auslands­aufenthaltes während des Studiums: Finanzierung, Praktika oder Sprachkurse.

Kostenlose Hotline
(Bereich Hochschul­bildung)

Telefon:
0800 2014 020
Internet:
Weitere Servicenummern

Tipp

tipp

Du bereitest dich auf ein Auslandssemester vor oder möchtest ein Praktikum im Ausland machen? Die Regionalbotschafter der TU Dresden helfen dir fachkundig weiter.

Weiterführende Links