Mein Bildungsmarkt

Zweiter Bildungsweg

Schulabschlüsse für Erwachsene

Weiterbildung ist Voraussetzung, um auf dem Arbeitsmarkt dauerhaft bestehen zu können. Der ein oder andere entscheidet sich darum nach der Berufsausbildung noch für ein Studium oder möchte berufsbegleitend den Schulabschluss nachholen. Der sogenannte Zweite Bildungsweg ist ein Weg, um weiterzukommen.

Abschluss nachholen auf dem zweiten Bildungsweg

fotolia.com/Markus Schieder

Haupt- und Realabschluss nachholen an der Abendoberschule

Das Angebot über den zweiten Bildungsweg richtet sich an Berufstätige, die den Haupt- oder Realschulabschluss erwerben möchten und mindestens 18 Jahre jung sind. Je nach Bildungsziel dauert die Ausbildung ein bis zwei Jahre. Der Unterricht findet in der Regel an Oberschulen in den Abendstunden statt.
Voraussetzung: Abschluss der Klasse 8 (Oberschule/Mittelschule)
Dauer: 1-2 Jahre
Aufstiegschancen: Berufsfach- oder Berufsschule bzw. Fachoberschule, Berufliches Gymnasium, Abendgymnasium oder Kolleg

Abi neben dem Beruf am Abendgymnasium

Erwachsene können am Abendgymnasium berufsbegleitend das Abitur nachholen. Damit ist der Weg frei für ein Studium an einer Hochschule. Interessierte sollten mindestens 19 Jahre alt sein, einen Realschulabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen. Eine dreijährige Berufstätigkeit oder eine dreijährige selbstständige Führung eines Familienhaushaltes mit mindestens drei Personen wird ebenso anerkannt.
Voraussetzung: Schulabschluss und Berufsausbildung oder dreijährige Berufstätigkeit
Dauer: 3 Jahre
Aufstiegschancen: Hochschule, Fachhochschule oder Berufsschule

Abi nachholen am Kolleg

In Vollzeit zum Abitur heißt es am Kolleg. Wer mindestens 19 Jahre jung ist, einen Realschulabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzt und nicht berufstätig ist, kann dort das Abitur erlangen. Eine dreijährige regelmäßige Berufstätigkeit oder eine dreijährige selbstständige Führung eines Familienhaushaltes mit mindestens drei Personen erfüllt ebenfalls die Zugangsvoraussetzungen.
Voraussetzung: Haupt- oder Realschulabschluss mit bestimmtem Notendurchschnitt oder Aufnahmeprüfung
Dauer: 3-4 Jahre
Aufstiegschancen: Hochschule, Fachhochschule oder Berufsschule

Zweiter Bildungsweg - Abitur nachholen

fotolia.com/contrastwerkstatt

Volkshochschule

Einige Volkshochschulen in Sachsen bieten die Möglichkeit, den Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. So kann der Hauptschul- oder Realschulabschluss in Vollzeit nachträglich erworben werden. In etwas weniger als einem Jahr werden die Erwachsenen auf die Prüfung vorbereitet und in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik, Biologie, Geschichte und Gemeinschaftskunde unterrichtet.

Die Prüfungen erfolgen anschließend an zugewiesenen Oberschulen. Die Kosten für die Qualifizierung an den Volkshochschulen liegen bei rund 1.500 Euro.

Schulfremdenprüfung

Die Abschlüsse der allgemein bildenden Schulen können in Sachsen nach selbstständiger Vorbereitung auch durch eine Schulfremdenprüfung (auch Externen- oder Nichtschülerprüfung genannt) erworben werden.

Einrichtungen der Erwachsenenbildung, z.B. Volkshochschulen oder private Bildungsträger, bieten auf die Prüfung vorbereitende Kurse an. Die jeweilige Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil und findet einmal jährlich statt. Der Antrag auf Zulassung ist an die zuständige Regionalstelle des Sächsischen Bildungsagentur zu stellen.

Veranstaltungskalender

vkal

Für Weiterbildungen ist es wichtig, regelmäßig aktuelle Informationen zu sammeln. Egal, ob auf Messen, Seminaren oder Tagungen - mit dem Veranstaltungskalender verpassen Sie keinen Termin.

Kontakt

Sächsische Bildungsagentur

Internet:
www.sachsen-macht-schule.de

Mehr Informationen: