Mein Bildungsmarkt

Qualifizierung für Arbeitslose ohne Berufsabschluss
zu einem anerkannten Berufsabschluss (QAB)

Eine Chance zum Wiedereinstieg in das Berufsleben bildet das Projekt »Qualifizierung für Arbeitslose ohne Berufsabschluss zu einem anerkannten Berufsabschluss«, kurz QAB. Fast 1.000 Teilnehmer erhielten bei QAB I einen vollwertigen Berufsabschluss und die Vermittlungsquote ist mit bis zu 80 Prozent sehr hoch.

Innerhalb von nur 14 Monaten können Teilnehmer einen zukunftsfähigen Berufsabschluss erwerben, der sonst drei Jahre dauert. Der individuelle Ansatz, eine maßgeschneiderte Qualifizierung und eine umfangreiche sozialpädagogische Betreuung, macht es möglich. Sachsen hat damit einen neuen Weg beschritten, bundesweit einmalig.

Ziel und Inhalt des Programms

Ziel ist der Erwerb eines anerkannten Berufsabschlusses. Welchen Abschluss Sie anstreben, wird gemeinsam mit Ihnen nach einer ausführlichen testdiagnostischen Eignungsfeststellung und Berufsfindungsphase zu Beginn des Programms festgelegt. Kann innerhalb der Projektlaufzeit kein vollständiger Abschluss erworben werden, besteht die Möglichkeit zum Erwerb von anerkannten Teilqualifikationen.

Wer kann teilnehmen?

  • Arbeitslose (§16 SGB III) ohne Berufsabschluss
  • Langzeitarbeitslose (§ 18 SGB III) ohne oder ohne verwertbaren Berufsabschluss

Das Programm richtet sich sowohl an Leistungsempfänger (Erhalt von Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II / »Hartz IV«) als auch an Nichtleistungsempfänger, die die oben genannten Kriterien erfüllen. Sind diese Formalien erfüllt, sind ganz wesentliche Voraussetzungen Ihr Wille, einen Berufsabschluss zu erwerben und sich den dafür notwendigen Anstrengungen zu stellen.

Dauer der Qualifizierung

Die Ausbildungsdauer richtet sich vor allem nach Ihren Vorkenntnissen und Ihrem Qualifizierungswunsch. Das Programm startete im Oktober 2009, die Qualifizierungsprojekte enden spätestens mit dem Berufsabschluss der Teilnehmer.

Entsprechend Ihren individuellen Voraussetzungen und Vorkenntnissen wird eine Reduzierung der Regelausbildungszeit von ca. 3 Jahren angestrebt und mit der zuständigen Kammer bzw. prüfenden Stelle vor Beginn der Qualifizierung abgestimmt. Um eine Verkürzung zu erreichen, ist es wichtig, dass Sie möglichst über alle vorhandenen Vorkenntnisse Nachweise vorlegen.

Ansprechpartner

Bei Fragen helfen Ihnen auch die Vermittler oder Fallmanager der Agentur für Arbeit sowie die Träger Ihrer Grundsicherung. Nur durch diese kann eine Vermittlung in das Programm erfolgen.

Mehr Infos zum Programm:

QAB

istockphoto.com

Kontakt

SAB– Sächsische Aufbaubank – Förderbank

Abteilung Europäischer Sozialfonds
Hotline Mo bis Fr: 8 bis 18 Uhr

Telefon:
0351 - 4910 4930

Berufelexikon

berufelexikon

Welche Aufgaben gehören zu dem Beruf und wie lange dauert die Ausbildung? Solche und ähnliche Fragen werden im Berufelexikon beantwortet. Außerdem gibt es eine Übersicht, wer derzeit freie Ausbildungsplätze anbietet.

Änderung der ESF-Richtlinie

Seit dem 27. Mai 2010 gilt eine neue Fassung der ESF-Richtlinie Berufliche Bildung.