SucheMenü

Finanzierung

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Jugendliche, die während ihrer dualen oder betrieblichen Ausbildung nicht mehr im Elternhaus wohnen, können bei der Agentur für Arbeit eine Berufsausbildungshilfe (BAB) beantragen. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach der Wohnsituation und dem Einkommen des Azubis und der Eltern. Anträge für die Beihilfe gibt es in den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur. Der BAB-Rechner hilft bei der Berrechnung der Zuschüsse.

Schüler-BAföG

Das so genannte »Schüler-BAföG« erhalten SchülerInnen, die eine schulische Ausbildung absolvieren. Das heißt, wenn sie eine weiterführende oder berufsbildende Schule besuchen, beispielsweise Berufsfachschulen oder Fachoberschulen. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Jugendlichen mindestens die 10. Klasse besuchen. Schüler auf weiterführenden Schulen (z.B. Gymnasium, Realschule, Hauptschule), Berufsfachschulen und Fach-/Fachoberschulklassen erhalten nur dann eine Förderung, wenn sie notwendig auswärts untergebracht sind. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn von der Wohnung der Eltern keine zumutbare Ausbildungsstätte erreichbar ist. Die Höhe des BAföGs ist abhängig vom eigenen Einkommen und dem Vermögen und Einkommen der Eltern. Informationen und Anträge gibt es bei allen Ämtern für Ausbildungsförderung.

Stipendien für Auslandspraktika

Die Gesellschaft für Europabildung e. V. (GEB) vergibt im Rahmen des EU-Programms »Leonardo Da Vinci« Stipendien für Berufspraktika (inklusive Sprachkurs und Kulturprogramm) für die Länder Spanien, Großbritannien, Irland, Polen und Türkei.

Stipendienlotse

Eine umfassende bundesweite Datenbank schafft künftig Transparenz in der deutschen Stipendienlandschaft. Der Stipendienlotse ist eine kontinuierlich betriebene Datenbank, mit der auch begabte Schülerinnen und Schüler nach dem für sie passenden Stipendium suchen können. Gleichzeitig haben alle privaten und öffentlichen Stipendiengeber die Möglichkeit, sich auf dem Internetportal vorzustellen.

Übersicht zu Tarifen in Sachsen

»Was wollen Sie denn verdienen?« Hat sich ein Bewerber nicht gut auf die in Bewerbungsgesprächen sehr beliebte Frage vorbereitet, kann er schnell daneben liegen und so seine Chancen auf einen Job verspielen. Ab sofort reicht ein Blick ins Internet: Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit stellt auf seiner Internetseite die Grunddaten von 90 Tarifverträgen zur Verfügung.

News

Am 1. August 2019 steigt die Berufsausbildungsbeihilfe für Auszubildende. Auch das Ausbildungsgeld für junge Menschen mit Behinderung wird erhöht.Der Höchstbetrag für Lebensunterhalt und Wohnen steigt von derzeit 622 € auf 716 € monatlich. Diese Anpassung nimmt die Arbeitsagentur bei bereits laufenden Leistungen automatisch vor. Für Auszubildende,die in der Vergangenheit keinen Anspruch auf eine Förderung hatten, kann sich eine erneute Antragstellung lohnen. Den Antrag dafür sollten alle vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres stellen, da die Leistung durch die Arbeitsagentur frühestens ab dem Monat der Antragstellung zahlt. (Quelle: Agentur f. Arbeit, PM Nr. 023/ 2019 - 19.7.19)

Finanzierung

fotolia.com/contrastwerkstattBei finanziellen Engpässen können Auszubildende Beihilfen beantragen.

Weiterführende Informationen zum Berufsstart: