Archivar

StudiumBeruf mit Studium
Aktuelle Studienangebote und Praktika

Dokumente hegen und pflegen

Der Archivar sammelt und verwaltet die unterschiedlichsten Druck-, Schrift-, Film-, Bild-, Karten- und Tondokumente, immer öfter auch als elektronisches Material. Außerdem sorgt ein Archivar auch für die bestmögliche Aufbewahrung und Erhaltung der Sammlungsstücke, damit die Archivalien aber nicht mit der Zeit unbrauchbar oder beschädigt werden.

Was mache ich?

Ein Archivar sammelt, bewertet, ordnet, erschließt und verwaltet Dokumente, die für uns oder spätere Generationen von Nutzen sein können. Ständig bekommt der Archivar neues Aktenmaterial auf den Tisch, das er prüfen muss. Er recherchiert zum Beispiel dessen Herkunft, die Datierung oder den Verfasser. Grundsätzlich muss ein Archivar entscheiden, welche Dokumente aufbewahrt werden müssen und welche für Archive wertlos sind. Diese sortiert er aus und vernichtet sie (Kassation). Die übrigen macht der Archivar haltbar und katalogisiert sie, denn auch für die Lagerung und Konservierung ist der Archivar zuständig. Außerdem überwacht er die Sicherheitsverfilmung oder Restaurierung wertvollen Materials.

Des Weiteren betreut und berät ein Archivar auch die Nutzer von Archiven. Er kümmert sich ständig um die Erhebung neuen Archivmaterials und recherchiert Bestände. Gegebenenfalls führt der Archivar auch Zeitzeugeninterviews, konzipiert Ausstellungen oder Publikationen. Häufig spezialisiert sich ein Archivar auf ein bestimmtes Fachgebiet.

Wo arbeite ich?

In Staats- und Stadtarchiven, Zeitungs- und Filmarchiven sowie in den Archiven von Museen, Kirchen, Verlagen, Presseagenturen, Universitäten und vielen anderen kulturellen oder politischen Verbänden und Institutionen.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

systematisches Denken, Interesse an Geschichte, am Sammeln von Informationen und an Datenverarbeitung, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

Studium des Archivwesens an einer Fachhochschule