Chemikant

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Die feine Nase am Schalthebel

Mit geschärften Sinnen gehen Chemikanten an die Arbeit. Sie steuern die Maschinen und kontrollieren die Produktion chemischer Erzeugnisse. Diese Tätigkeit erfordert Konzentration und Ausdauer – und das häufig in Schichtarbeit.

Was mache ich?

Chemikanten befüllen die Produktionsanlagen mit Rohstoffen und starten die Maschinen. Aufmerksam überwachen sie die verfahrenstechnischen Arbeiten wie Heizen oder Kühlen. Regelmäßig führen sie Messungen durch und halten alles schriftlich fest.

Oft sind Chemikanten komplett für die Qualitätssicherung der Produkte verantwortlich. Neben dem Abfüllen und Verpacken der fertigen Produkte wie beispielsweise Farben, Lacke oder Düngemittel übernehmen Chemikanten auch die Reparatur und Reinigung der Anlagen. Eine Spezialisierung der Tätigkeit ist gerade in größeren Unternehmen möglich.

Wo arbeite ich?

Chemikanten arbeiten sowohl in Laboren als auch in Hallen oder Freianlagen. Sie sind in Betrieben der Farben- und Lackindustrie, bei Herstellern von chemischen Grund-, Kleb- und Kunststoffen, Medikamenten, Pflanzenschutz- und Desinfektionsmitteln, Kosmetika oder in der Mineralölverarbeitung tätig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

technisches Verständnis, Flexibilität, Konzentrationsfähigkeit, Reaktionsschnelligkeit, Teamfähigkeit, Geduld, keine Allergieanfälligkeit, gute Noten in den Naturwissenschaften

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3,5-jährige duale oder schulische Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 897 bis € 942
  • 2. Ausbildungsjahr: € 955 bis € 1.028
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.028 bis € 1.117
  • 4. Ausbildungsjahr: € 1.070 bis € 1.195

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)

Berufsfilm