Dachdecker

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Bestens eingedeckt

Dachdecker wollen nicht nur, sondern müssen hoch hinaus. Aber nicht nur Arbeiten am Dach, sondern auch Wärmedämmung an Außenwänden oder die Montage von Blitzschutzanlagen gehört zu ihren Aufgaben.

Was mache ich?

Hausdächer gibt es in vielen Varianten – Turm-, Sattel- oder Flachdächer, im Norden Deutschlands sogar Reetdächer. Dachdecker decken die verschiedenen Dächer ein, mit Dachziegeln oder -platten, Reet, Schiefer oder Schindeln. Auch mit Metall haben sie zu tun, beim Herstellen und Anbringen von Dachrinnen und Dachrandabschlüsse. Doch sie haben noch andere Tätigkeiten. Sie warten, reparieren und sanieren die Dächer und Fassadenbekleidungen. Außerdem verkleiden sie Außenwände mit Steinplatten oder Holzschindeln oder erstellen Holzkonstruktionen für Dachstühle und Fachwerkwände.

Von der Herstellung eines einfachen Dachstuhls bis zum Einbau eines Dachflächenfensters kennen sich Dachdecker mit allem aus, was zum Dach gehört. Sie bauen Lichtkuppeln und Abflüsse auf Flachdächern ein und bringen Dachrinnen und Schneefanggitter an. Darüber hinaus bereiten sie Flachdächer für Begrünungen vor und errichten Blitzschutzanlagen für den äußeren Blitzschutz. Auch mit Solarenergie kennen sie sich aus, denn immer häufiger montieren sie Kollektoranlagen auf dem Dach.

Wo arbeite ich?

Dachdecker arbeiten in Betrieben des Ausbaugewerbes, beispielsweise bei Dachdeckereien oder Bedachungsunternehmen.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

schwindelfrei, Sorgfalt, Umsicht, teamfähig, flexibel, gute Noten in Mathematik

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 650
  • 2. Ausbildungsjahr: € 800
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.050

Quelle:

Die Angaben orientieren sich an den Informationen der Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration