Elektroniker Automatisierungstechnik

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Kleine Ursache – große Wirkung

Elektroniker Automatisierungstechnik sind die Letzten vor Ort und überwachen die Anlagen, wenn die Fertigung automatisch läuft. Tritt ein winziger Fehler auf, kann dies den kompletten Produktionsablauf stoppen. Die Störung haben Elektroniker Automatisierungstechnik schnell gefunden und die Maschinen rattern weiter.

Was mache ich?

Elektroniker Automatisierungstechnik installieren und programmieren computergesteuerte Produktionsanlagen, welche den Produktionsablauf steuern. Sie nehmen sie in Betrieb, halten sie instand und beheben Störungen im System. Stets überprüfen sie die einzelnen Produktionsschritte und haben ein Auge auf Messwerte wie Temperatur oder Druck. Aufgabe von Elektronikern Automatisierungstechnik ist es zudem, Automatisierungssysteme zu optimieren und sie künftigen Nutzern zu erklären.

Wo arbeite ich?

Elektroniker Automatisierungstechnik arbeiten in der Elektro-, Automobil-, Stahl-, Chemie- oder Lebensmittelindustrie, im Anlagen- und Maschinenbau, in der Energieerzeugung und in Recyclinganlagen. Arbeitsort ist die Werkhalle oder im Freien. Im Kundendienst wechselt der Ort häufig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

technisches Geschick, Teamfähigkeit, gute Noten in Mathe und Physik, Sorgfalt

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3,5-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € € 550 bis € 730
  • 2. Ausbildungsjahr: € 600 bis € 810
  • 3. Ausbildungsjahr: € 650 bis € 880
  • 4. Ausbildungsjahr: € 700 bis € 970

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)