Elektroniker für Betriebstechnik

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Unter (Stark-)Strom

Elektroniker für Betriebstechnik arbeiten an Starkstromanlagen genauso konzentriert wie an anderen Systemen. Ob moderne Gebäude oder industrielle Betriebsanlagen, wo Produktionanlagen betrieben oder gebaut werden, sind sie nicht fern. Störungen und Schäden werden fachmännisch analysiert und repariert. Am Ende läuft die elektronische Energieversorgung wieder störungsfrei.

Was mache ich?

Elektroniker für Betriebstechnik installieren elektrische Anlagen. Das können Systeme der Kommunikation, der Energieversorgung und Beleuchtungstechnik oder Schalt- und Steueranlagen sein. Die Energieprofis erstellen die Entwürfe für die neue Betriebsanlage, überwachen fachmännisch die Montage, verdrahten die Anlage und programmieren das System. Nach dem letzten Sicherheitscheck weihen sie ihre Kunden in die Bedienung ein. Regelmäßiges Warten der Anlage und die professionelle Beratung der Auftraggeber sind ebenfalls Aufgaben der Elektroniker für Betriebstechnik.

Wo arbeite ich?

Elektroniker für Betriebstechnik arbeiten an Fabrikations- und Betriebsanlagen. Sie sind für Elektroinstallationsbetriebe oder in der produzierenden Industrie tätig. Arbeitsorte sind beispielsweise Flughäfen, Krankenhäuser, Kraft- und Umspannwerke oder Bergbauunternehmen. Einsatzorte können häufig wechseln.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

technisches Verständnis, Genauigkeit, Selbstständigkeit, Teamfähigkeit

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3,5-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden in der Metall- und Elektroindustrie können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 936 bis € 1.010
  • 2. Ausbildungsjahr: € 987 bis € 1.056
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.056 bis € 1.149
  • 4. Ausbildungsjahr: € 1.094 bis € 1.211

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)

Berufsfilm