Fachkraft für Lagerlogistik

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Alles unter Kontrolle

Die Lösung ist älter als das Problem, sagt ein afrikanisches Sprichwort. Die Fachkräfte für Lagerlogistik sind diejenigen, die Lösungen bringen, den Überblick haben und alles koordinieren können. Die Ware steht bei ihnen immer im Mittelpunkt. Jede Ware hat andere »Bedürfnisse« – Bananen müssen anders gelagert und transportiert werden als Öl oder Bleistifte. Fachkräfte für Lagerlogistik kennen sich hier aus und verwalten, lagern und verschicken Ware weltweit. Ein Beruf mit viel Verantwortung!

Was mache ich?

Regale, Fässer oder Container – Fachkräfte für Lagerlogistik wissen, an welchem Platz sich welches Produkt befindet oder wo es hin muss. Sie erfassen und kontrollieren sämtliche ein- und ausgehenden Güter, stellen Ladungen zusammen und verpacken Einzelteile transportsicher. Dabei helfen Transportgeräte und elektronische Lagerverwaltungssysteme.

Neben dem Warenein- und -ausgang optimieren Fachkräfte für Lagerlogistik aber auch den Informationsfluss. Sie führen Inventurarbeiten durch und prüfen die Lagerbestände. Außerdem erkunden Fachkräfte für Lagerlogistik auch neue günstige Beschaffungsmöglichkeiten, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen deren Bezahlung.

Wo arbeite ich?

Fachkräfte für Lagerlogistik sind in allen Branchen beschäftigt, die Lagerhaltung haben. Neben nationalen sind auch internationalen Speditionen können das auch große Autowerkstätten, Betriebe der Elektroindustrie oder des Einzelhandels sein.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

ordentlich, genau, sorgfältig, systematische und eigenständige Arbeitsweise, gute Noten in Mathematik, Fremdsprachen und Deutsch

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 674 bis € 912
  • 2. Ausbildungsjahr: € 718 bis € 964
  • 3. Ausbildungsjahr: € 835 bis € 1.023

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)

Berufsfilm