Fachkraft für Veranstaltungstechnik

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Die technischen Profis für jeden Event

Messen, Firmen- oder Kulturevents – Fachkräfte für Veranstaltungstechnik entwickeln für jede Veranstaltung eigene Konzepte, planen den Einsatz technischer Anlagen und sind die Spezialisten vor Ort, die alles aufbauen und bedienen.

Was mache ich?

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sorgen vor, während und nach einer Veranstaltung für einen einwandfreien technischen Ablauf. Die Wahl der Technik passen sie stets an die örtlichen Gegebenheiten an.

Die Fachkräfte für Veranstaltungstechnik konzipieren Messestände oder Ausstellungsräume. Alles muss wirkungsvoll präsentiert werden. Vor Ort koordinieren sie die einzelnen Arbeitsgänge, Arbeitsbereiche und Fachleute.

Für Veranstaltungen aller Art wählen Fachkräfte für Veranstaltungstechnik die benötigte Ausrüstung für das optimale Sound- und Beleuchtungskonzept aus. Oft kümmern sie sich auch um die erforderlichen Genehmigungen und die Rahmenbedingungen der Veranstaltung, beispielsweise ausreichende sanitäre Einrichtungen, An- und Abfahrtswege für die Feuerwehr sowie Absperrungen. Vor Ort bauen sie die technischen Anlagen auf, errichten die Bühne, verlegen Kabel, platzieren Verstärker und Bühnendekorationen. Nach der Installation prüfen sie, ob alles läuft, und überwachen während der Veranstaltung die Technik. Nach dem Event sorgen sie für fachgerecht Räumung und Einlagerung.

Wo arbeite ich?

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik arbeiten bei Messe- oder Kongressveranstaltern sowie bei Event- und Veranstaltungsagenturen. Auch in der Filmbranche oder bei kulturellen Einrichtungen sind sie tätig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Kundenorientierung, Belastbarkeit, technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, Freude an Planung und Organisation, gute Noten in Deutsch, Mathematik und Physik

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung in der Industrie

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 645 bis € 918
  • 2. Ausbildungsjahr: € 720 bis € 968
  • 3. Ausbildungsjahr: € 800 bis € 1.014

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)

Berufsfilm