Fachkraft Metalltechnik - Umform- und Drahttechnik

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Immer auf Draht

Draht begleitet unser Leben. Das dünne und biegsam geformte Metall oder Kunststoff befindet sich überall: vom Maschendrahtzaun bis zur die Gitarrensaite oder auch als Speiche beim Fahrrad. Die moderne Architektur profitiert von der windigen Erfindung dank gewalzten Drahts im Stahlbeton, und selbst Nägel oder Büroklammern werden aus Draht gefertigt. Die Fachkraft für Metalltechnik in der Fachrichtung Umform- und Drahttechnik ist für die Herstellung von Draht und anderen metallischen Produkten verantwortlich.

Was mache ich?

Metall verformen auf hohem Niveau – Fachkräfte für Metalltechnik des Fachgebiets Umform- und Drahttechnik können mehr als nur Maschendrahtzäune herstellen. Sie produzieren aus dem feinen Material Siebe, Möbelverzierungen oder handwerkliche Produkte. Auch Reparaturen von kaputten Gewebestücken fallen in ihren Arbeitsbereich. Für Produktion richtet die Fachkraft für Metalltechnik die technischen Anlagen ein.

In der Ausbildung lernen angehende Fachkräfte für Metalltechnik, wie man ein Werkstück mit den Händen oder maschinell in Form bringt, wie Bauteile montiert werden, sei es mit Schrauben, Nieten, durch Schweißen oder Kleben, und wie die großen Maschinen bedient werden. Drahtziehen sowie verschiedene Web- und Flechtvorgänge gehören in den Produktionsanlagen zum Arbeitsalltag. Auch Qualitätssicherung der fertigen Produkte und die Wartung und Pflege der Produktionsanlagen sind Teil der Arbeit eines Fachmanns für Umform- und Drahttechnik.

Wo arbeite ich?

Fachkräfte für Metalltechnik im Fachbereich Umform- und Drahttechnik arbeiten in Betrieben, in denen Draht hergestellt oder Metall umgeformt wird, z.B. in Metallziehereien oder in der Herstellung von Drahtwaren wie Kabeln oder Litzen. Auch in Drahtwerken und Gießereien können sie Beschäftigung finden.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Hauptschulabschluss, gute Kenntnisse in den Fächern Werken/Technik, Physik und Mathematik, handwerkliches Geschick, Körperkraft und Belastbarkeit, Sorgfalt, selbstständiges und aufmerksames Arbeiten

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

2-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 1.007
  • 2. Ausbildungsjahr: € 1.064

Quelle:

IG Metall, Stand April 2018

Berufsfilm