Fachlagerist

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Flüssiger Warenverkehr garantiert

Fachlageristen beweisen in gigantischen Lagerhallen einen kühlen Kopf und Talent im Organisieren. Sie kennen den Wareneingang, wissen wo welche Güter zu finden sind und haben den Plan, was in der nächsten Lieferung rausgeht.

Was mache ich?

Fachlageristen sind rund um die Ware im Einsatz. Sie nehmen Güter an, kontrollieren anhand der Lieferscheine Typ, Anzahl und Qualität der Güter und lagern sie sachgerecht ein. Sie kümmern sich um die Sortierung und Registrierung und bringen die Ware an ihren Bestimmungsort, beispielweise in ein Hochregallager oder ins Kühlhaus.

Auf der anderen Seite organisieren Fachlageristen Lieferungen für den Versand. Sie stellen die ausgehenden Güter zusammen und verpacken sie für den Transport. Die Pakete beschriften sie entsprechend, stellen die nötigen Papiere für die Sendung aus und verladen alles in das Transportmittel. Als Hilfsmittel dient ihnen meist der Gabelstapler, welchen Fachlageristen auch in Schuss halten müssen. Dank spezieller Software behalten sie stets haben den Überblick über den aktuellen Bestand im Lager.

Wo arbeite ich?

Fachlageristen arbeiten meist auf Laderampen oder in Lagerhallen von Logistikzentren von Groß- und Einzelhandelsbetrieben. Sie kommen auch in der Elektroindustrie, im Versandhandel, in der chemischen Industrie, im Metall- und Fahrzeugbau, bei Herstellern von Baustoffen oder in Druckereien zum Einsatz.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

körperliche Fitness, Organisationstalent, teamfähig, Flexibilität

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

2-jährige duale Ausbildung, eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik baut darauf auf.

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 674 bis € 912
  • 2. Ausbildungsjahr: € 718 bis € 964

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Die Angaben orientieren sich an den Informationen der Datenbank Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) - Stand: Oktober 2011

Berufsfilm