Fischwirt

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Reichen Fang sichern

Fischwirte im Bereich Aquakultur wählen ganz bewusst Zuchtfische, z.B. Forellen, Karpfen, Saiblinge oder Hechte, aus, die sie aussetzen und deren Entwicklung sie überwachen. Auch die Kontrolle der Wasserqualität und die Verarbeitung der Fische gehören zu ihren Aufgaben. Arbeiten Fischwirte im Bereich Fischerei, so fangen sie Fische, Muscheln und Krebse, verarbeiten den Fang und verkaufen die Produkte. Dafür befahren sie die Küstengewässer von Nord- und Ostsee, oder fischen in Binnengewässern.

Was mache ich?

Die Arbeit eines Fischwirts lässt sich in zwei Fachbereiche unterteilen: Aquakultur und Binnenfischerei auf der einen Seite, sowie Küstenfischerei und kleine Hochseefischerei auf der anderen Seite.

Fischwirte des Fachbereichs Aquakultur und Binnenfischerei beobachten und kontrollieren die Aufzucht und Vermehrung ihrer Zuchtfische, Krebse oder Muscheln. Sie bereiten das Wasser regelmäßig auf, sorgen für genügend Sauerstoff, kontrollieren den pH-Wert, düngen die Gewässer und bekämpfen Algen und Unkraut. Außerdem füttern sie die Fische, wehren Fischfeinde ab und bekämpfen auftretende Krankheiten. Nach der erfolgreichen Aufzucht kommt im Herbst das Abfischen. Meist wird mit Netzen gefischt und dann ein Großteil des Wassers aus dem Teich abgelassen. Mit der Hand und knietief im Wasser werden die Fische dann aus dem Becken oder Teich geholt. Bei einem größeren Betrieb wird der Verkauf vom Groß- oder Einzelhandel abgenommen, kleinere Betriebe haben Hofläden oder Marktstände.

Fischwirte des Fachbereichs Küstenfischerei und kleine Hochseefischerei lassen sich eine steife Brise um die Nase wehen. Mit ihren Kuttern sind sie auf Nord- oder Ostsee unterwegs, wo sie die bordeigenen Fangeinrichtungen bedienen. So werden beispielsweise Netze ausgeworfen oder Reusen für den Fang von Krustentieren wie Krebsen oder Krabben ausgelegt. Der Fischwirt navigiert den Kutter, sorgt für Sauberkeit an Bord und hält die Fanganlagen instand. Oft wird der Fang direkt an Bord weiterverarbeitet. Die Tiere werden geschlachtet, abgeschuppt und zerlegt. Zurück an Land werden die Fischprodukte direkt weiterverkauft und verladen.

Neben vielen praktischen Aufgaben haben Fischwirte auch einige Verwaltungs- und Abrechnungsarbeiten zu erledigen, wie beispielsweise die genaue Planung und Dokumentation der Fischproduktion.

Wo arbeite ich?

Fischwirte im Fachbereich Aquakultur und Binnenfischerei arbeiten in der Teichwirtschaft, Fischzucht oder in der Meeresaquakultur. Auch im Bereich im Fischhandel oder in Forschungseinrichtungen können sie Anstellung finden.

Fischwirte des Fachbereichs Küstenfischerei und kleine Hochseefischerei arbeiten typischerweise in Fischereibetrieben, und im Fischhandel. Dabei ist sowohl eine Stelle im Einzel- als auch im Großhandel denkbar. Auch im Bereich der Fischverarbeitung, Forschung oder Schiffahrt können sie tätig sein.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Interesse an Fischfang und -aufzucht sowie Naturschutz, Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein, handwerkliches Geschick

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung in Fischereibetrieben (Ausbildungsbereich Landwirtschaft)

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 520 bis € 630
  • 2. Ausbildungsjahr: € 570 bis € 690
  • 3. Ausbildungsjahr: € 615 bis € 800

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)