Informationstechniker

StudiumBeruf mit Studium
Aktuelle Studienangebote und Praktika

Wenn der Fernseher streikt

Wege zum Abschluss in Informationstechnik gibt es viele – zum einen gibt es einen Meister Informationstechnik nach der Ausbildung zum Informationselektroniker. Zum anderen bieten Berufsakademien eine Kombination aus Lehre und Studium an, auch Fachhochschulen und Universitäten bilden mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus. Unsere Beschreibung bezieht sich auf den Meister im Handwerk.

Was mache ich?

Informationstechniker beraten Kunden beim Kauf des neuen Rechners und reparieren Kommunikationsgeräte wie Fernseher oder Faxgerät. Sie installieren Netzwerke oder komplizierte Telefonanlagen und nehmen sie nach Wünschen des Kunden in Betrieb. Meist folgt eine Einweisung der Anwender. Bei technischen Störungen ist serviceorientierter Einsatz gefragt, Schäden sind schnell beseitigt. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse von Unternehmen in der Informations- und Kommunikationstechnologie sind notwendige Voraussetzung.

Wo arbeite ich?

Informationstechniker sind in Handwerksbetrieben der Radio- und Fernsehtechnik oder der Büroinformationstechnik tätig. Sie arbeiten in der Werkstatt, im Service oder im Verkauf von Geschäften oder sind unterwegs beim Kunden.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

technisches Verständnis, Freude am Basteln, Interesse an neuen Entwicklungen, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, Teamfähigkeit, gute Noten in Mathematik

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3,5-jährige duale Ausbildung zum Informationselektroniker plus 1,5-jähriger Meisterlehrgang oder 3-jähriges Bachelor-Studium an Berufsakademien/Fachhochschulen/Universitäten