Kaufmann für Dialogmarketing

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Verkaufen am Telefon

Kaufmänner und Kauffrauen für Dialogmarketing sind Verkaufsprofis am Telefon. Wer gern telefoniert, offen auf Leute zugeht und sich auch durch Unfreundlichkeit nicht abschrecken lässt, ist der geborenen Kaufmann für Dialogmarketing.

Was mache ich?

Kaufmänner und Kauffrauen für Dialogmarketing planen Kampagnen und Projekte des Direktmarketings. Sie erstellen Angebote für die Auftraggeber eines Call Centers, setzen mit den Auftraggebern die Ziele fest, schulen das Personal am Telefon, erstellen Gesprächsleitfäden und sind dabei auch selbst am Telefon im Einsatz. Neben dem immer freundlichen Kontakt mit dem Kunden dürfen Kaufmänner und Kauffrauen für Dialogmarketing nie das ganze Projekt und die Kosten aus den Augen verlieren. Sie planen also auch den Einsatz der Ressourcen und des Personals, führen das Controlling durch und erstellen Abrechnungen.

Ziel des Dialogmarketings ist es, Kunden zu gewinnen, zu betreuen und langfristig zu binden. Dazu führen Kaufmänner und Kauffrauen für Dialogmarketing Verkaufsgespräche, nehmen Aufträge entgegen, stellen Informationen zur Verfügung, beraten die Kunden und nehmen Beschwerden und Reklamationen auf. Jeder Kontakt wird in einer Datenbank dokumentieren und bei Bedarf weiter angerufen.

Beim Dialogmarketing werden die Kunden nicht nur am Telefon, sondern auch per Chat oder Co-Browsing (Anleitung des Kunden bei der Nutzung von Online-Services) betreut. Wichtig dabei ist, dass Kaufmänner und Kauffrauen für Dialogmarketing sowohl im Dienst von Versicherungen, Software-Unternehmen, Versandhäusern oder Pharma-Unternehmen immer wissen, wovon sie reden.

Wo arbeite ich?

Kaufmänner und Kauffrauen für Dialogmarketing arbeiten meist in Call Centern für verschiedene Auftraggeber. Sie sind aber auch in den Serviceabteilungen großer Unternehmen und in der nichtkommerziellen Telefonberatung tätig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Der mittlere Bildungsabschluss gilt als Voraussetzung. Serviceorientierung, Kontaktfreudigkeit, gute Noten in Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik, Freundlichkeit, Geduld

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung mit Prüfung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 970 bis € 976
  • 2. Ausbildungsjahr: € 1.020 bis € 1.038
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.080 bis € 1.100

Quelle:

Bayerisches Tarifregister (BTR), Stand April 2017

Berufsfilm