Kaufmann im Einzelhandel

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Der Rubel muss rollen

Kaufmänner und Kauffrauen im Einzelhandel beraten, verkaufen, schaffen Ordnung und halten ganz nebenbei die Bilanzen im Blick – sie sind wahre Tausendsassas und immer zur Stelle, wenn im Laden viel los ist.

Was mache ich?

Kaufmänner und Kauffrauen im Einzelhandel arbeiten im Verkaufsraum, dem Lager und dem Büro eines Geschäftes. Sie bieten sich den Kunden als Hilfe an und führen auf Wunsch Verkaufsgespräche. Dabei führen sie die Kunden zum Regal, informieren über Eigenschaften und Funktionen der Produkte sowie Garantiezeiten und hauseigene Reparatur- oder Lieferservices. Auch legen sie Waren zurück, tauschen sie um oder bearbeiten Reklamationen. An der Kasse achten sie auf die richtige Ausgabe des Wechselgeldes oder wickeln bargeldlose Zahlungen per Karte ab.

Wenn sie nicht Kunden bedienen, füllen Kaufmänner und Kauffrauen im Einzelhandel im Verkaufsraum die Regale auf und ordnen alles. Sie sind immer ganz nah an den Markttrends und versuchen diese in ihrem Geschäft umzusetzen. Auch nehmen sie Lieferungen entgegen, packen sie aus und zeichnen die Waren mit dem Preis aus. Kaufmänner und Kauffrauen im Einzelhandel übernehmen aber auch viele betriebswirtschaftliche Aufgaben. Sie prüfen, verbuchen und bezahlen Rechnungen, kalkulieren Verkaufspreise und erstellen Bilanzen. Auch das Personal wird von ihnen betreut.

Wo arbeite ich?

Kaufmänner und Kauffrauen im Einzelhandel arbeiten in Einzelhandelsgeschäften verschiedener Wirtschaftsbereiche, beispielsweise im Supermarkt, Spielwarenladen oder in Modegeschäften. Auch im Versandhandel sind sie tätig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

gute Schul- und Allgemeinbildung, flexibel, sorgfältig, Freude am Kommunizieren, konfliktfähig, wirtschaftliches Denken, engagiert, verantwortungsbewusst, merkfähig, gute Noten in Deutsch und Mathematik

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung im Handel und im Handwerk, auch schulisch möglich

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 785
  • 2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885
  • 3. Ausbildungsjahr: € 810 bis € 1.020

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)

Berufsfilm