Kaufmann Spedition und Logistikdienstleistung

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Hier kann man was bewegen

Kaufmänner und Kauffrauen für Spedition und Logistik sind die „Architekten des Transportwesens“. Ob per Flugzeug, Schiff oder Truck – Kaufmänner und Kauffrauenn für Spedition und Logistik organisieren den Versand von Gütern in den entlegensten Ort der Erde. Nur so können wir exotische Früchte kaufen oder dringend benötigte Medikamente innerhalb weniger Stunden bekommen.

Was mache ich?

Zur Organisation von Warentransporten gehört mehr als das Einladen, Hinfahren und Ausladen. Die Hauptaufgabe der Kaufmänner und Kauffrauen für Spedition und Logistik besteht darin, die richtige Menge der richtigen Ware, am richtigen Ort, zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Qualität, zu den richtigen Kosten zu transportieren.

Das ist eine logistische Herausforderung. Der Kaufmann oder die Kauffrau für Spedition und Logistik wählt das Transportmittel wie Bahn, Lkw, Flugzeug oder Schiff aus und legt die Transportroute fest. Dabei gibt es einige wichtige Sachen zu berücksichtigen: Wie schnell muss das Gut befördert werden? Wie viel Platz braucht es? Wo ist Beginn und wo ist das Ziel des Transports? Bei Transportketten vom Lkw aufs Schiff und wieder auf den Lkw muss ein Zahnrädchen ins andere greifen. Er muss auch mögliche Aufenthalte an den Staatsgrenzen einkalkulieren.

Kaufmänner und Kauffrauen für Spedition und Logistik holen zudem behördliche Genehmigungen für Spezialtransporte ein, mieten geeignete Lagerräume an, veranlassen ausreichend Kühlung bei verderblicher Ware und kümmern sich um Zolldokumente. Und wenn die Ware am Lager eingetroffen ist, überprüfen sie, ob alles komplett ist, wickeln Abrechnungen ab oder bearbeiten eventuelle Reklamationen.

Wo arbeite ich?

Kaufmänner und Kauffrauen für Spedition und Logistikdienstleistung arbeiten vorrangig bei Speditionen und Unternehmen im Bereich Umschlag/Lagerwirtschaft. Weitere Tätigkeitsfelder gibt es auch bei Unternehmen, die z.B. in der Güterbeförderung im Straßen- oder Eisenbahnverkehr oder in der Schifffahrt aktiv sind, sowie bei Frachtfluggesellschaften oder Paket- und Kurierdiensten.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

gutes Organisationstalent, Belastbarkeit, gute Englischkenntnisse, Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge, gutes Kommunikationsgeschick, räumlich-geografisches Vorstellungsvermögen

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 450 bis € 895
  • 2. Ausbildungsjahr: € 510 bis € 945
  • 3. Ausbildungsjahr: € 600 bis € 985

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)

Berufsfilm