Klempner

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Alles unter Dach und Fach

Klempner steigen den Leuten aufs Dach oder in den Keller – um zu prüfen, ob der Blitzableiter beschädigt ist oder um die Wasserleitung zu reparieren. Bei Bedarf fertigen sie Ersatz und montieren die neuen Bauteile fachmännisch.

Was mache ich?

Klempner bearbeiten Bleche und stellen Bauteile per Hand oder mit der Maschine her. Sie biegen und schneiden Teilstücke von beispielsweise Rohren, Dächern oder Fassadenverkleidungen. Die Bauteile aus Zink oder Kupfer schweißen und löten sie anschließend zusammen. Danach steigen sie an Ort und Stelle und befestigen die Bauteile wie Dachrinnen oder Schornsteinverkleidungen im Mauerwerk oder am Dach.

Klempner verarbeiten ebenso Kunststoffe oder stellen mit Schablonen Passteile aus nicht-metallischen Materialien für Rohre oder Anlagen der Lüftungstechnik wie Abgasleitungen her. Eine wichtige Aufgabe ist die Wartung von Bauteilen. Sie spüren die undichten Stellen auf und sorgen für die Reparatur.

Wo arbeite ich?

Klempner arbeiten im Freien und in Werkstätten. Sie kommen in Dachdeckerbetrieben, Klempnereien, Fassadenbauunternehmen oder auch in Betrieben des Gas-, Wasser-, Heizungs- oder Lüftungsinstallationsbaus zum Einsatz.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

handwerkliches Geschick, Schwindelfreiheit, körperliche Belastbarkeit, Teamfähigkeit

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3,5-jährige duale Ausbildung im Handwerk

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 400 bis € 755
  • 2. Ausbildungsjahr: € 450 bis € 835
  • 3. Ausbildungsjahr: € 500 bis € 905
  • 4. Ausbildungsjahr: € 550 bis € 955

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)

Berufsfilm