Logopäde

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Sprachstörungen beheben

Logopäden helfen bei Problemen mit der Stimme und Aussprache, z.B. Stottern, Lispeln oder Sprachverlust nach einem Unfall. Dabei sind nicht nur Kinder ihre Patienten, sondern auch Erwachsene.

Was mache ich?

Logopäden untersuchen zuerst, welche Schwierigkeiten ein Patient hat, sprachlich zu kommunizieren und Sprache zu verstehen, oder untersuchen bei Kindern den sprachlichen Entwicklungsstand. Oft stehen sie dabei in engem Kontakt mit Eltern, Lehrern und Ärzten. Je nach Art der Sprachstörung wählen sie ein geeignetes Verfahren zur Behebung aus.

In der Therapie trainieren Logopäden oft verschiedene, als schwierig empfundene Situationen wie das Telefonieren oder Prüfungssituationen erst im Rollenspiel. Bei der Arbeit mit Kindern setzen sie spezielle Methoden und didaktisches Material ein, um ihnen spielerisch schwierige Buchstabenfolgen und Lautverbindungen beizubringen. Später werden die Fortschritte dann Schritt für Schritt in den Alltag übertragen.

Zu jeder Behandlung erstellen Logopäden Protokolle, Verlaufsbeobachtungen und werten alles aus. So können sie den Fortgang der Therapie kontinuierlich kontrollieren und ihr Therapiekonzept optimieren. Oft stellen sich spürbare Erfolge erst nach langem Üben ein.

Wo arbeite ich?

Logopäden arbeiten in Krankenhäusern, Kliniken und Logopädie-Praxen. Auch in Kindergärten, Grundschulen sowie in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung sind sie beschäftigt.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

gern planen und organisieren, pädagogisches Geschick, gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen, sorgfältig, verantwortungsbewusst, verschwiegen, psychisch stabil, Kommunikationsfähigkeit, sicheres und freundliches Auftreten, Einfühlungsvermögen

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige schulische Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Der Besuch von schulischen Einrichtungen wird nicht vergütet.