Mechatroniker für Kältetechnik

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Caipirinha ohne Eis?

Mechatroniker für Kältetechnik sind die heimlichen Meister der Frische. Sie sorgen nämlich dafür, dass die Kältetechnik in Supermärkten oder Gaststätten läuft.

Was mache ich?

Mechatroniker für Kältetechnik montieren Anlagen der Kälte- und Klimatechnik und halten sie am Laufen. Sie kennen die verschiedenen Kältesysteme und wählen die optimale Anlage für den Kunden aus. Anschließend montieren sie mechanische und elektronische Bauteile inklusive Kühlflüssigkeit und programmieren die Steuerung.

Anschließend bauen Mechatroniker für Kältetechnik das System beim Kunden ein, kümmern sich um elektrische Anschlüsse und weisen den Endnutzer in die Funktionen ein. Gleichzeitig warten sie ihre Kälteanlagen und suchen stets nach Verbesserungen. Nebenbei sorgen sie sich um die Umwelt, indem sie Kältemittel fachmännisch entsorgen.

Wo arbeite ich?

Mechatroniker für Kältetechnik arbeiten in (Handwerks)Betrieben und Unternehmen, die Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen entwerfen und einrichten. Aber auch in Krankenhäusern oder in der Gastronomie finden sie Beschäftigung.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, Freude an Planung und Organisation, gute Noten in Mathe, Physik und Chemie

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3,5-jährige duale Ausbildung im Handwerk oder in der Industrie

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 400 bis € 755
  • 2. Ausbildungsjahr: € 473 bis € 835
  • 3. Ausbildungsjahr: € 525 bis € 905
  • 4. Ausbildungsjahr: € 578 bis € 955

Quelle:

Die Angaben orientieren sich an den Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer), Stand April 2018