Medienkaufmann Digital und Print

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Von der Druckerschwärze bis zu Bits und Bytes

Für Medienkaufmänner und Medienkauffrauen Digital und Print gibt es täglich viele neue und interessante Aufgaben. Dabei verkaufen sie nicht nur ihre Produkte und überlegen sich Strategien für deren Vermarktung. Medienkaufmänner und Medienkauffrauen Digital und Print sind von Anfang bis zum Ende auch an der Entwicklung von neuen Produkten beteiligt.

Was mache ich?

Medienkaufmänner und Medienkauffrauen entwickeln und setzten Marketingkonzepte um. Beispiele dafür sind Printmedien wie Bücher und Zeitungen oder auch Digitalmedien wie Internetseiten und DVDs.

Dazu müssen sich Medienkaufmänner und Medienkauffrauen Gedanken machen, wie alle anfallenden Kosten gedeckt werden können. Dabei entscheiden sie auch, wie viele Leute an dem Projekt arbeiten, wie lange und was das Produkt am Ende kosten soll. Zum Alltag gehört also das Planen, Steuern und Kontrollieren der Herstellung von Medienprodukten. Auch die Beratung steht im Vordergrund. Medienkaufleute beraten die Kunden über die Medienprodukte und Dienstleistungen des Unternehmens.

Wo arbeite ich?

Medienkaufmänner und Medienkauffrauen arbeiten in Büroräumen oder Großraumbüros, in Verlagen, im Großhandel mit Büchern, Zeitschriften und Zeitungen oder in Medienhäusern.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Interesse an Werbung und Marketing, Freude an der Arbeit mit Menschen, Neigung zu geschäftlichem Denken, gute Noten in Mathe, Deutsch und Wirtschaft

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 594
  • 2. Ausbildungsjahr: € 654
  • 3. Ausbildungsjahr: € 694

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Die Angaben orientieren sich an den Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), Stand Juni 2017