Operationstechnischer Assistent

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Die gute Seele im OP-Saal

Viele Patienten ängstigen sich vor einer Operation. Der Operationstechnische Assistent ist für die Patienten da, beruhigt und begleitet sie. Auch sonst sind Operationstechnische Assistenten die »gute Seele« im Operationssaal – sie bereiten die OP vor, assistieren bei der Durchführung und helfen bei der Nachbereitung. Bei so viel Kompetenz muss keiner Angst haben!

Was mache ich?

Operationstechnische Assistenten organisieren und koordinieren selbstständig die Arbeitsabläufe in der Ambulanz. Sie reinigen, sterilisieren und prüfen die benötigten chirurgischen Instrumente.

Während einer Operation assistieren sie dem Arzt bzw. der Ärztin. Sie kontrollieren beispielsweise laufend Atmung und Kreislauf des Patienten. Nach der OP warten sie im Aufwachraum bis die Patienten langsam wieder zu sich kommen. Neben diesen Aufgaben dokumentieren sie die Operation, betreuen die Nachbereitung oder bestellen Operationsmaterial.

Wo arbeite ich?

Operationstechnische Assistenten arbeiten vorwiegend in Krankenhäusern, in ambulanten Operationszentren sowie in Praxen, die ambulante Operationen durchführen.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

mittlerer Bildungsabschluss oder Abitur, Sorgfalt, Hygienebewusstsein, gern im Team arbeiten, Verlässlichkeit, Einfühlungsvermögen

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige schulische oder duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 937
  • 2. Ausbildungsjahr: € 991
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.041

Quelle:

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), Stand April 2018