Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter (PKA)

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Hinter den Kulissen der Apotheke

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA) kümmern sich hauptsächlich um die Organisation und Verwaltung beispielsweise in Apotheken und sorgen für gefüllte Regale und reibungslosen Nachschub. Damit unterscheiden sie sich von ihren Kollegen, den pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA).

Was mache ich?

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte übernehmen organisatorische und kaufmännische Aufgaben in Drogerien oder Apotheken. Sie bestellen Arznei- und Körperpflegemittel und prüfen die Lieferung. Zudem pflegen sie die Datenbank, befüllen die Regale und zahlen die Rechnungen. PKA stellen auch selbst Salben her oder prüfen Medikamente. Beratung der Kunden und der Verkauf aller Produkte außer Arzneimittel ist Teil der Arbeit. Schließlich liefern PKA auch Ideen für neue Marketingmaßnahmen in ihrer Apotheke.

Wo arbeite ich?

Arbeitsorte sind öffentliche Apotheken, Krankenhausapotheken, Drogerien, der pharmazeutische Großhandel oder die pharmazeutische Industrie. Sie arbeiten in Laboren und Lagern.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

gute kaufmännische Kenntnisse, naturwissenschaftliches Interesse, gute Umgangsformen, Kontaktfreude, gute Noten in Deutsch und Mathematik

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 687 bis € 918
  • 2. Ausbildungsjahr: € 738 bis € 968
  • 3. Ausbildungsjahr: € 789 bis € 1.014

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer), Stand: April 2018