Raumausstatter

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Stilsichere Raumkünstler

Raumausstatter sorgen für die richtige Einrichtung, Farbe und einen gewissen Stil in Innenräumen. Sie stylen Räume um und bringen damit neuen Schwung ins Haus. Mit vielen Ideen und Stilsicherheit finden sie die optimale Lösung für jeden Raum – Schließlich befinden wir uns nicht nur im Winter den Großteil der Zeit in Räumen.

Was mache ich?

Raumausstatter beraten ihre Kunden bei der Gestaltung, Materialauswahl, Farbkomposition und Einrichtung von Räumen und planen diese schließlich. Sie messen dazu den Raum aus, berechnen den Materialbedarf und bestellen Tapeten, Laminat oder Stoffe.

Je nach Schwerpunkt beschäftigen sich Raumausstatter mit ganz unterschiedlichen Aufgaben. Sie geben Wänden oder Decken durch Kunststoff-, Kork-, Seiden- oder Wandbildtapeten ein neues Gewand, selbst Stuckelemente setzen sie ein. Raumausstatter sanieren auch Treppenstufen, polstern alte Möbel neu auf oder entwerfen und nähen Fensterdekorationen selbst. Sogar elektrisch steuerbare Licht-, Sicht- oder Sonnenschutzanlagen werden durch Raumausstatter ausgewählt und montiert.

Wo arbeite ich?

Raumausstatter arbeiten in Fachbetrieben des Raumausstatterhandwerks. Auch in handwerklichen Polsterwerkstätten, Innendekorationsabteilungen von Einrichtungshäusern, Schauspielhäusern oder Fernsehanstalten sind sie tätig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

sorgfältig, flexibel, kreativ, kommunikativ, kundenorientiert, Stilempfinden, Einfühlungsvermögen, handwerkliches Geschick

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige Ausbildung, mit den Schwerpunkten Boden, Polstern, Raumdekoration/Licht-, Sicht- und Sonnenschutzanlagen, Wand- und Deckendekoration

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 460
  • 2. Ausbildungsjahr: € 525
  • 3. Ausbildungsjahr: € 630

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

WSI Tarifarchiv, Stand August 2017