Restaurator

StudiumBeruf mit Studium
Aktuelle Studienangebote und Praktika

Erhalten, pflegen, restaurieren

Restauratoren sind zur Stelle, wenn Kunst- und Kulturgüter im Laufe der Zeit durch Umwelteinflüsse beschädigt wurden. Restauratoren beheben Mängel und bringen das Objekt mit verschiedenen Techniken in seinen ursprünglichen Zustand zurück.

Was mache ich?

Restauratoren besichtigen und untersuchen vor Beginn der Arbeit das Objekt. Dann treffen sie eine Entscheidung, ob sie vor Ort oder in der Werkstatt arbeiten. Sie bestimmen die Schäden und dokumentieren diese genau im Schadenskatalog. Erst jetzt wird klar, wie lange die Restaurierung braucht und was sie etwa kosten wird.

Oft sind Restauratoren Spezialisten auf einem bestimmten Gebiet, beispielsweise für Gemälde, Skulpturen, Gebäuden, Papier oder Filme. Bei den Restaurierungsarbeiten werden je nach Objektart verschiedene Hilfsmittel benutzt. Bei Gemälden müssen sie beispielsweise die oberen Farbschichten mit einem Spachtel aufweichen oder vorhandene Beschädigungen der Leinwand beheben. Vorsichtig konservieren sie die originalen Farbschichten, retuschieren vorhandene Fehlstellen und versehen die Arbeit mit einer Firnisschicht. Am Schluss dokumentieren Restauratoren ihre Arbeit genau.

Wo arbeite ich?

Restauratoren arbeiten in Museen, bei Denkmalschutzeinrichtungen, in Restaurierungswerkstätten, an Hochschulen, in Bibliotheken und Archiven. Auch als Sachverständige sind sie tätig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

sorgfältig, verantwortungsbewusst, handwerklich geschickt, gute Noten in Deutsch, Mathematik, Chemie und Kunst

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3- bis 4-jähriges Bachelorstudium, ein anschließendes 1- bis 2-jähriges Masterstudium ist möglich. Restaurierung kann man an Fachhochschulen, Universitäten und Kunsthochschulen studieren.