Revierjäger

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Hegen und Pirschen

Die Hauptaufgabe der Revierjäger ist es die Natur zu bewirtschaften. Sie sorgen dafür, dass der Wildbestand in unseren Wäldern erhalten bleibt und das Gleichgewicht in der Natur nicht zerstört wird. Dabei vermitteln sie zwischen den Belangen des Umweltschutzes und den Interessen der Land- und Forstwirtschaft.

Was mache ich?

Um einen gesunden, artenreichen Wildbestand zu erhalten, pflegen und sichern Revierjäger die Lebensgrundlagen der Tiere und erkennen Krankheiten der Waldbewohner. Sie pflanzen und säen verschiedene Futterpflanzen, damit das Wild keine Jungbäume frisst und damit großen wirtschaftlichen Schaden für die Waldbesitzer anrichtet. Im Winter füllen Revierjäger die Futterstellen auf und im Frühjahr hängen sie Nistkästen auf oder schützen Tiere und Pflanzen mithilfe von Zäunen und Schutzgebieten.

Einen großen Teil ihrer Arbeitszeit verbringen Revierjäger mit der Regulierung des Wildbestandes durch die Jagd. Nach der Jagd verwerten und verarbeiten sie das erlegte Wild oft selbst. Außerdem untersuchen sie tote Tiere auf Anzeichen für Krankheiten und bekämpfen diese. Auch erledigen sie organisatorische Aufgaben, dokumentieren ihre Beobachtungen und geben diese an die zuständigen Behörden weiter. Sie agieren als Berater von Behörden, Ämtern und Verbänden und schulen auch angehende Jäger.

Wo arbeite ich?

Revierjäger sind in den Jagdrevieren der verschiedenen Jagdbezirke und Forst- und Jagdverwaltungen tätig.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

verantwortungsbewusst, umsichtig, gern in der Natur und mit Tieren arbeiten, Orientierungssinn im Gelände, handwerkliches Geschick

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige Ausbildung in Betrieben der Forstwirtschaft

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 918
  • 2. Ausbildungsjahr: € 968
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.014

Quelle:

TVAöD-BBiG, Stand Februar 2017