Rohrleitungsbauer

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Volles Rohr bei Schachtarbeiten

Rohrleitungsbauer sorgen für die warme Dusche am Morgen. Rohrleitungsbauer setzen ihre Körperkräfte im weit verzweigten Versorgungsnetz ein.

Was mache ich?

Rohrleitungsbauer stellen mithilfe von Plänen Druckleitungen und Rohrleitungssysteme für den Transport von Wasser, Gas, Öl oder Fernwärme her. Sie verlegen die Leitungen und halten sie instand. Sie heben beispielsweise einen Graben aus und verlegen die Rohre aus Stahl, Kunststoff oder Gusseisen fachgerecht. Sind die Rohre dicht, verfüllen sie den Boden wieder. Ebenso führen Rohrleitungsbauer Qualitätschecks, Reparaturen und Reinigungen am Versorgungsnetz durch. Sicherheit steht an erster Stelle, denn schludrige Arbeit kann verheerende Auswirkung auf die Umwelt haben.

Wo arbeite ich?

Rohrleitungsbauer sind bei Gasversorgungsunternehmen, Tiefbauunternehmen, in der Abwasserwirtschaft oder in der Wasser– und Energieversorgung beschäftigt. Sie arbeiten beispielsweise im Kanal- oder Brunnenbau. Oft ist der Arbeitsort im Freien.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, körperliche Belastbarkeit, Sorgfalt

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 705
  • 2. Ausbildungsjahr: € 910
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.130

Quelle:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Stand Juli 2017