Schweißer

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Wenn der Funke überspringt

Egal, ob es um Schiffsbau, Rohrleitungen oder die Herstellung von Aufzügen geht: Schweißer fügen zusammen, was zusammen gehört. Mit Hilfe von Wärme oder Druck, und teilweise auch mit Zusatzwerkstoffen wie Drähten, die geschmolzen werden, werden Bauteile fest miteinander verbunden. Je nach Verfahren kommen dabei Gase, Laser oder Elektroden zum Einsatz.

Was mache ich?

Schweißerinnen und Schweißer bedienen sich verschiedener Schweißverfahren, um Bauteile miteinander zu verbinden. Nachdem sie die Schweißzeichnungen und Montagepläne aufmerksam studiert haben, suchen die Schweißer die benötigten Werkzeuge und Materialien heraus. Die Bauteile werden nun ausgerichtet und anschließend zusammengeschweißt. Dies kann manuell oder aber auch mit dem Schweißroboter erledigt werden. Anschließend gilt es, die Schweißnähte zu überprüfen: Ist alles dicht? Hat die Naht Bestand wenn Wasser oder hoher Druck im Spiel sind?

Ob Rohrleitungen oder Aufzüge, Autos oder Schiffe – die Einsatzmöglichkeiten eines Schweißers sind vielfältig. Ebenso unterschiedlich sind auch die Schweißverfahren, die bei den verschiedenen Tätigkeitsbereichen zum Einsatz kommen können, wie etwa Gasschweißen, Lichtbogenhandschweißen oder Laserschweißen.

Beim Gasschweißen wird mit Brenngas eine Flamme erzeugt. Ein zusätzlicher Draht wird an der Verbindungstelle eingeschmolzen, um die Bauteile miteinander zu verbinden. Das Lichtbogenhandschweißen beschreibt ein Verfahren, bei dem mit einem elektronischen Lichtbogen Temperaturen von über 4.000°C erzeugt werden. So werden zusätzlich zum Verbindungsdraht auch die Bauteile selbst erhitzt. Ein weiteres Verfahren ist das Laserschweißen, bei dem die Schweißstelle mit einem Laserstrahl auf die richtige Temperatur gebracht wird.

Wo arbeite ich?

Natürlich findet man als Schweißer Arbeit in Schweißereien. Darüber hinaus können Schweißerinnen und Schweißer auch in Schlossereien, im Metallbau, in der Versorgungstechnik und bei Herstellern von Maschinen, Fahrzeugen und Werkzeugen eingesetzt werden.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

gute Kenntnisse im Bereich Werken/ Technik und Physik, körperliche Belastbarkeit, je nach Arbeitsort auch Schwindelfreiheit, Freude am praktischen Arbeiten, Sorgfalt, selbstständige Arbeitsweise, handwerkliches Geschick

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

Die Ausbildungsdauer sowie der Abschluss variieren je nach Bildungsanbieter. Abhängig von den absolvierten Lehrgängen und erlernten Schweißverfahren erhält man entsprechende Diplome.

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Die Ausbildung wird nicht vergütet.