Servicefachkraft für Dialogmarketing

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Telefonieren bis die Leitung glüht

Servicefachkräfte für Dialogmarketing haben in ihrem Arbeitsleben schon alles erlebt: Wutausbrüche und Freudenschreie, Verzweiflung und Begeisterung, Abwimmler und Quasselstrippen, Frechheiten und unerwartete Liebenswürdigkeiten. Bei aller Leidenschaft – Servicefachkräfte für Dialogmarketing bleiben immer freundlich und zielorientiert.

Was mache ich?

Servicefachkräfte für Dialogmarketing kennen die Methoden des Verkaufens am Telefon: Sie können geschickt Gespräche anbahnen, bei gleichgültigen Gesprächspartnern Interesse wecken, Menschen zum Kauf animieren und das Gefühl einer einzigartigen Gelegenheit vermitteln. Genau diese Fähigkeiten sind beim aktiven Anrufen von potenziellen Kunden, dem so genannten Outbound gefragt. Servicefachkräfte für Dialogmarketing müssen auch in der Lage sein, ablehnenden und unfreundlichen Kunden mit Geduld und Nachsicht zu begegnen.

Bei der Annahme von eingehenden Anrufen, dem so genannten Inbound, werden die Soft Skills der Call-Center-Agenten nicht weniger auf die Probe gestellt. Gerade im Beschwerdemanagement rufen ab und an gereizte Kunden an. Dann heißt es Verständnis zeigen, beruhigen und geduldig auf eine Lösung hinarbeiten. Ziel des Dialogmarketings ist es, Kunden zu gewinnen, zu betreuen und langfristig zu binden. Dazu lernen Servicekräfte für Dialogmarketing rhetorische Mittel je nach Situation einzusetzen. Sie bearbeiten in Call-Centern Anfragen, Aufträge und Beschwerden aus den verschiedensten Branchen und können fachkundig und freundlich Auskunft geben und reagieren. Dabei stehen ihnen themenspezifische Gesprächsleitfäden zur Verfügung.

Während des Gesprächs notieren die Servicekräfte für Dialogmarketing die relevanten Informationen in einer Datenbank. Zudem betreuen sie die Kunden auch im Chat, per E-Mail oder per Co-Browsing (Anleitung des Kunden bei der Nutzung von Online-Services). Unerlässlich ist die Beachtung von Rechts-, Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften.

Wo arbeite ich?

Servicefachkräfte für Dialogmarketing arbeiten in Call-Centern meist für verschiedene Auftraggeber. Sie kommen aber auch in den Kundenservice-Abteilungen großer Unternehmen oder an Beratungstelefonen nichtkommerzieller Anbieter zum Einsatz.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Serviceorientierung, Kommunikationsfähigkeit, gute mündliche wie schriftliche Ausdrucksfähigkeit, gute Noten in Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik, Freundlichkeit und Geduld

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

2-jährige duale Ausbildung mit IHK-Prüfung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 970 bis € 976
  • 2. Ausbildungsjahr: € 1.020 bis € 1.038

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Bayerisches Tarifregister (BTR), Stand April 2017