Textilreiniger

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Die weiße Weste pflegen

Der Fleck muss weg – für Textilreiniger ist das kein Problem! Ob Wintermantel, Gardinen, Designeranzug oder Oberhemden: Sie wissen genau, wie man Flecken entfernt. Sie kennen nicht nur die unterschiedlichen Eigenschaften von Textilien, sondern wissen auch, wie diese fachgerecht gewaschen werden müssen. Dabei ist Umweltverträglichkeit und Hygiene besonders wichtig.

Was mache ich?

Zuerst sortieren Textilreiniger die Textilien nach Gewebearten, Farben und Pflegehinweisen. Dazu müssen Textilreiniger die Bedeutung der Pflegesymbole kennen. Hartnäckige Flecken werden vorbehandelt und Knöpfe oder Schnallen sorgsam umhüllt, damit sie die Kleidungstücke im Verlauf der Reinigung nicht beschädigen. Je nach Reinigungsart nutzen Textilreiniger spezielle Waschmittel und Programme. Material wie Leder oder Pelze muss extra gereinigt werden. Textilreiniger wenden hier die chemische oder trockene Reinigungsmethode mithilfe von Textilreinigungsmaschinen und Lösemitteln an. Bei besonders empfindlichen Textilien werden die Verschmutzungen auch manuell gesäubert.

Nach dem Trocknen bringen Textilreiniger jedes einzelne Teil wieder in Form. Lein- und Tischtücher werden gemangelt und gefaltet, Pullover gedämpft, Hemden gebügelt. Schließlich hüllen sie die Wäsche in eine Kunststofffolie, um sie vor Staub zu schützen, bevor der Kunde sie abholen kommt.

Wo arbeite ich?

Textilreiniger arbeiten vor allem in Reinigungsbetrieben sowie in Wäschereien, aber auch in Betrieben der Textilveredlung.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Sorgfalt, technisches Verständnis, gesunde Atmungsorgane, Augenmaß, Hand- und Fingergeschicklichkeit, keine Allergien der Haut

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 619
  • 2. Ausbildungsjahr: € 688
  • 3. Ausbildungsjahr: € 772

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

WSI Tarifarchiv, Stand März 2018