Tourismuskaufmann

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Alle Reisepläne im Griff

Zu einem gelungenen Urlaub gehören eine angenehme Anreise, ein schönes Hotelzimmer, interessante Veranstaltungen und natürlich schönes Wetter. Für das Wetter sind Tourismuskaufmänner und -frauen (auch Reiseverkehrskaufänner und -frauen genannt) nicht zuständig, aber alle anderen Wünsche ihrer Kunden versuchen sie zu erfüllen.

Was mache ich?

Tourismuskaufmänner und -frauen beraten ihre Kunden zu den touristischen Angeboten in den verschiedenen Urlaubsländern. Darüber hinaus beantworten sie Fragen zu Zoll-, Fremdwährungs-, Versicherungs- oder Passvorschriften und buchen oder reservieren Flugreisen oder Hotelzimmer im jeweiligen Urlaubsland. Wenn alles ausgebucht ist, suchen Tourismuskaufmänner und -frauen eine Alternative für ihre Kunden. Neben Urlaubs-, Kur- und Geschäftsreisen stellen sie auch individuelle Reisepakete zusammen.

Hauptsache ist, dass der Kunde zufrieden ist. Wenn doch mal etwas schief gehen sollte, überprüfen Tourismuskaufmänner und -frauen die Berechtigung von Reklamationen und die Einhaltung vorgegebener Qualitätsstandards. Daneben stehen auch kaufmännische und Verwaltungsaufgaben an, beispielsweise erstellen sie Abrechnungen, überprüfen Buchungsbelege und führen den Schriftverkehr mit Kunden und Reiseveranstaltern.

Wo arbeite ich?

Tourismuskaufmänner und -frauen arbeiten in Reisebüros, bei Reiseveranstaltern, bei Busunternehmen, Reedereien und Reservierungsabteilungen von Fluggesellschaften.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

selbstsicher, sorgfältig, durchsetzungsfähig, flexibel, kundenorientiert, kommunikationsfreudig, interkulturelle Kompetenz, gute Noten in Deutsch, Mathematik, Sprachen und Geografie

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale oder schulische Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: 797 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 908 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.052 €

Quelle:

Die Angaben orientieren sich an den Informationen der Datenbank Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) - Stand: Januar 2019

Berufsfilm

Reiseverkehrskauffrau

Franz Pfluegl/fotolia.com

Deine Meinung ist gefragt!