Verfahrensmechaniker Kunststoff- und Kautschuktechnik

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Die Mischung macht's

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik bedienen High-Tech-Anlagen, um aus Kunststoffen und Kautschuk verschiedene Bauteile und Halbzeuge herzustellen. Kunststoffe und Kautschuk sind vielseitig einsetzbar, z.B. als Verpackungsmaterial, zur Isolierung in der Elektrotechnik, als Bodenbelag oder bei der Fertigung von Fahrzeugen.

Was mache ich?

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik stellen Kautschukteile, Kunststofffenster, Halbzeuge, also Zwischenprodukte zwischen Rohstoff und Endprodukt, her. Sie bereiten die Rohmassen wie Granulate auf und produzieren Bauteile wie Behälter oder Rohrleitungen. Dabei wenden sie spezielle Verarbeitungsverfahren an und programmieren und steuern automatisierte Anlagen.

Im Produktionsmanagement sind sie fit. Stets achten Verfahrensmechaniker auf die Qualität der Produkte, verbessern Arbeitsabläufe und entwickeln die Produkte weiter. Sie halten die Maschinen am Laufen und kümmern sich bei Fehlern in der Anlage um die Reparatur.

Wo arbeite ich?

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik kommen in den Werkhallen der chemischen Industrie und in Betrieben der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden Industrie zum Einsatz.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

körperliche Belastbarkeit, technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, gute Noten in Mathe, Physik, Chemie

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung in der Industrie

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 683
  • 2. Ausbildungsjahr: € 725
  • 3. Ausbildungsjahr: € 767

Quelle:

Die Angaben orientieren sich an den Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), Stand August 2015

Verfahrensmechaniker Kunststoff- und Kautschuktechnik (c) Mikhail Tchkheidze - fotolia

Vallarie Enriquez/istockphoto.com

Deine Meinung ist gefragt!