Vermessungsingenieur

StudiumBeruf mit Studium
Aktuelle Studienangebote und Praktika

Die Abmessungen der Erde berechnen

Vermessungsingenieure sorgen dafür, dass Häuser am richtigen Platz errichtet werden und dass sich von zwei Seiten gebaute Schienenstränge tatsächlich treffen. Damit es nicht zu meist teuren Missgeschicken kommt, müssen Vermessungsingenieure sorgfältig und genau arbeiten.

Was mache ich?

Vermessungsingenieure erfassen die räumlichen Daten der Erde, die Abmessungen von Lebensräumen, von Flächen, Gebirgen, Gewässern oder Gebäuden und stellen sie mittels Karten dar. Ihre Ergebnisse werden zum Beispiel in der Stadt-, Regional- oder Verkehrsplanung benötigt und sind Grundlage für die Erschließung von Flächen oder den Bau von Straßen und Gebäuden, von Brücken, Tunnels oder Kraftwerken oder für den Bergbau. Vermessungsingenieure erfassen aber auch Daten, die im engen Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen, vermessen Gletscher und die Eismassen der Antarktis, um die daraus entstehenden Folgen für Mensch und Umwelt zu berechnen.

Vermessungsingenieure bedienen sich dafür verschiedener Messtechniken wie Radar- oder Satellitentechnik oder Infrarotaufnahmen. Sie spezialisieren sich bisweilen auch, etwa auf die Vermessung von Gewässern, Küsten und Gewässerböden und bestimmen das Vorkommen von Bodenschätzen, die Tiefe oder die Verschmutzung. Oder sie arbeiten mit an der Entwicklung von Navigationssoftware für Flugzeuge, Schiffe oder Autos.

Wo arbeite ich?

Vermessungsingenieure arbeiten bei Vermessungs- und Bauämtern, in Ingenieurs- und Architekturbüros und bei der Entwicklung von Mess- und Navigationstechnik.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

technisches, mathematisches und physikalisches Verständnis, analytisches Denken, Spaß am Umgang mit Daten und Zahlen, Genauigkeit

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

Studium des Vermessungswesens, der Geomatik oder Geoinformatik an einer Fachhochschule