Zerspanungsmechaniker

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Mit Präzision zum Produkt

Zerspanungsmechaniker sind Präzisionsarbeiter: nur durch gut berechnete Vorgänge und exakt eingestellte Maschinen entstehen die metallenen Kleinstbauteile, die für Turbinen oder Motoren notwendig sind. Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sind ebenso wichtig für Zerspanungsmechaniker wie Geschick und technisches Verständnis.

Was mache ich?

Zerspanungmechaniker fertigen Bauteile aus Metall wie z.B. Motorenteile mit Hilfe so genannter spanender Verfahren (Schleifen, Drehen, Fräsen). Hierzu nutzen sie in der Regel CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen, die sie bedienen und auch instand halten. Außerdem programmieren Zerspanungsmechaniker die Werkzeugmaschinen, überwachen und dokumentieren den Fertigungsprozess.

Wo arbeite ich?

Zerspanungsmechaniker arbeiten in metallverarbeitenden Betrieben, z.B. im Maschinen-, Stahl- oder Leichtmetallbau, in Gießereien oder im Fahrzeugbau.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein, handwerkliches Geschick, technisches Verständnis, gute Noten in Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3,5-jährige duale Ausbildung,
IHK-Prüfung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Auszubildende, die eine duale Ausbildung durchlaufen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Sie richtet sich überwiegend nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Ihre Höhe ist abhängig vom Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und von der Branche, in der die Ausbildung stattfindet, sowie vom räumlichen Geltungsbereich des einschlägigen Tarifvertrages. Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise wenn der Ausbildungsbetrieb nicht tarifgebunden ist, sind auch frei vereinbarte Ausbildungsvergütungen möglich.

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden in der Metall- und Elektroindustrie können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  • 1. Ausbildungsjahr: € 936 bis € 1.010
  • 2. Ausbildungsjahr: € 987 bis € 1.056
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.056 bis € 1.149
  • 4. Ausbildungsjahr: € 1.094 bis € 1.211

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer) (Stand: Februar 2018)