Zupfinstrumentenmacher

LehreBeruf mit Lehre
Aktuelle Lehrstellen und Praktika

Vielsaitig

Zupfinstrumentenmacher stehen zwar nie auf der Bühne, sind jedoch aus der Musik nicht wegzudenken. Denn was wäre wohl Jimmy Hendrix ohne seine Gitarre? Heute gehört die Gitarre, ob als akustische oder als elektrische Gitarre zu den beliebtesten Saiteninstrumenten. Der Zupfinstrumentenmacher stellt dieses vielseitige Instrument her.

Was mache ich?

Ob Zither, Mandoline, Laute, Banjo oder Harfe &nash; bevor der Zupfinstrumentenmacher an die Arbeit geht, muss er mit seinem Kunden alle Details zu Ziel und Zweck des Instruments besprechen. Zunächst zeichnet er Entwürfe und erstellt Schablonen. Danach wählt der Zupfinstrumentenmacher das passende Holz aus. Er wählt für jeden Bestandteil des Instruments das geeignete Material für den perfekten Klang aus. Beispielsweise eignen sich Fichte und Bergahorn besonders für den Resonanzkörper. Diesen fertigt der Zupfinstrumentenmacher im nächsten Arbeitsschritt an.

Besonderen Wert legt er auf die Decke des Instrumentes. Dieser wesentliche Bestandteil des Korpus fertigt der Zupfinstrumentenmacher separat an. Auch den Hals arbeitet er separat aus. Das Holz bearbeitet er solange mit Stechbeitel, Schnitzmesser, Feile und Sandpapier, bis es die gewünschte Form hat. Nun verleimt er den Hals mit dem Korpus, behandelt das Holz mit dem richtigen Lack. Dann bringt er Steg, Griffbrett, Saitenhalten und Wirbel an und spannt die Saiten auf das Instrument. Bei E-Gitarren bringt er auch die elektrischen Teile, wie Tonabnehmer, sorgfältig an.

Jetzt kann der Zupfinstrumentenmacher das neue Instrument intonieren und stimmen. Mit seinem gutem Gehör befreit er das Instrument von schiefen Tönen. Neben dem Bau von Instrumenten repariert und restauriert der Zupfinstrumentenmacher auch historisch wertvolle Objekte.

Wo arbeite ich?

Zupfinstrumentenmacher arbeiten in Klein- und Mittelbetrieben des Musikinstrumentenbaus. Aber sie können auch in Museen mit Restaurationsabteilungen für Musikinstrumente oder im Musikalien-Fachhandel mit angeschlossener Reparaturwerkstatt tätig sein.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

sorgfältiges, genaues Arbeiten, Beherrschen eines Instrumentes, gutes Gehör, handwerkliches Geschick

Wie kann ich diesen Beruf erlernen?

3-jährige duale Ausbildung

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Derzeit liegen keine tarifvertraglichen Vereinbarungen vor. (Stand: Februar 2018)