SucheMenü

Automatisierungstechnik (ab WS 2014/2015; vorher "Computertechnik/Automatisierungstechnik"; Diplom-Ingenieur) in Dresden

Bereich
Studienangebot Hochschule
Termin
Permanentes Angebot
 
Regelstudienzeit: 8 Semester
Tageszeit
Ganztags
Ort
Dresden
Angebot-Nr.
00093210

Beschreibung des Angebotes

Das Studium trägt dem Querschnittscharakter des Fachgebietes Rechnung, der systematischen Entwicklung automatischer Steuerungen für unterschiedlichste Geräte und technische Anlagen mit einheitlichen Ingenieurverfahren:

- Grundlagenausbildung in naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Fächern
- Verbindung der modernen Ausbildung in der Automatisierungstechnik mit den zukunftsorientierten
- Möglichkeiten der Prozessinformatik
- Praxisausbildung im Komplexpraktikum und im praktischen Studiensemester

Automatisierungstechnik (ab WS 2014/2015; vorher "Computertechnik/Automatisierungstechnik"; Diplom-Ingenieur) in Dresden

pixabay.com / fxxu

Automatisierungstechnik (ab WS 2014/2015; vorher "Computertechnik/Automatisierungstechnik"; Diplom-Ingenieur) in Dresden

fotolia.de / Benis

Weitere Informationen zum Angebot

Durch die rasante technische Entwicklung erlangt die Automatisierungstechnik in allen Bereichen des täglichen Lebens und in der Industrie immer größere Bedeutung. Ohne zuverlässige automatische Steuerungen und Regelungen sind der selbständige und sichere Betrieb von Geräten, Produktionsanlagen und Fertigungszentren nicht mehr denkbar:

  • Energieerzeugung und Verfahrenstechnik
  • Biotechnologie, pharmazeutische Produktion, Umwelttechnik
  • Gebäudeautomatisierung und nachhaltige Gebäudebewirtschaftung
  • regenerative Energien: Solartechnik, Wasserkraft, Wind, Geothermie, Biogas
  • Fertigungszentren mit Werkzeugmaschinen und Robotern
  • Verkehrstechnik, Flugzeugtechnik und Raumfahrt
  • Konsumgüter

Die Lehre im Studiengang Automatisierungstechnik trägt dem Querschnittcharakter des Fachgebietes Rechnung, der gleichartigen Behandlung unterschiedlichster Komponenten, Anlagen und Prozesse:

  • Grundlagenausbildung mit naturwissenschaftlichen und ingenieurtheoretischen Schwerpunkten sowie Ergänzungen für Konstruktion und Technologien
  • Lehre des systematischen Weges, der Systemanalyse und der Simulation von Prozessen, des Entwurfs, der Realisierung sowie der Inbetriebnahme von rechnergestützten Automatisierungssystemen für komplexe technische und nichttechnische
    Prozesse

Die traditionsreiche wie moderne Ausbildung in der Automatisierungstechnik wird mit den zukunftsorientierten Möglichkeiten der Prozessinformatik verknüpft und dazu Vertiefungsrichtungen angeboten:

  • Automatisierungstechnik mit Modulen zur Regelungstechnik, Prozessanalyse, Mess- und Prüftechnik, Leittechnik und Bussysteme, Robotertechnik und Fertigungsautomatisierung, Aktorik und Mechatronik, Projektierung sowie Gebäudeautomatisierung
  • Prozessinformatik mit Modulen zur Informatik, Mikrorechentechnik, Betriebssysteme, Rechnernetze, Spezialprozessoren, eingebettete Systeme, Softwaretechnologie, Feldberechnung, Sprachverarbeitung

Praxisausbildung im Komplexpraktikum und im praktischen Studiensemester

Die Automatisierungstechnik verbindet man gewöhnlich mit der Überwachung und Steuerung von großen Fertigungszentren und Produktionsanlagen. Durch den rasanten technischen Fortschritt finden wir heute Steuerungen und Regelungen in allen Bereichen der Technik und im täglichen Leben. Automatisierungssysteme unterstützen Geräte und Anlagen so, dass diese selbständig, zuverlässig, sicher und mit hoher Genauigkeit arbeiten:

  • Prozessleitsysteme zur Stabilisierung von elektrischer Spannung und Frequenz bei der Energieerzeugung in Kraftwerken sowie zur Regelung von Temperaturen, Volumenströmen, Drücken und Füllständen in der Verfahrenstechnik als älteste industrielle Anwendungsgebiete
  • Mikrorechner zur Automatisierung von Bioreaktoren für das optimale Wachstum von Mikroorganismen bei der wirtschaftlichen Herstellung von Lebensmitteln, der Produktion von pharmazeutischen Wirkstoffen oder beim Abbau von Giften in der Umwelttechnik
  • Speicherprogrammierbare Steuer- und Regelungen von Heizungs- und Klimaanlagen zur Schaffung von Behaglichkeit und Luftqualität in Gebäuden sowie von regenerativen Energiequellen für eine ressourcenschonende Nutzung von Wärmeenergie
  • Führung von Werkzeugmaschinen und Robotern in großen Fertigungszentren der Automobilindustrie für Schweiß-, Klebe-, Montage- und Lackierarbeiten zur Qualitätssicherung durch dezentrale Intelligenz und Kommunikation über Bussysteme
  • Eingebettete Steuerungen und Regelungen in vielen Geräten des täglichen Lebens, z.B. als Motorsteuerung im Auto für einen geringen Kraftstoffverbrauch bei hoher Motorleistung, als Autofokus, Belichtungsautomatik und elektronische Bildstabilisierung im Fotoapparat

Angebotsmerkmale

Form
Präsenzveranstaltung
Sprache
deutsch
Zugangs­vorausset­zungen
Generelle Zugangsvoraussetzungen zum Studium in den Diplomstudiengängen Automatisierungstechnik, Elektrotechnik/Elektronik, Nachrichtentechnik/Multimediatechnik, Mechatroniksysteme/Fahrzeugmechatronik sind die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife die, Fachhochschulreife, Abschlüsse nach § 17 Abs. 3 SächsHSFG, eine Berechtigung zum Studium gem. § 17 Abs. 5 oder Abs. 7 SächsHSFG oder eine von der HTW Dresden als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung nach § 17 Abs. 4 SächsHSFG. Der Nachweis der fachgebundenen Hochschulreife berechtigt zum Studium an allen Hochschulen in der entsprechenden Fachrichtung.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Anbieter-Infos
Anbieter-Infos
Weitere Angebote  
38 weitere Angebote

Ort

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Besucheranschrift
Zentrale Studienberatung
Friedrich-List-Platz 1
01069 Dresden
Karte zeigt
Anfahrt planen
Anfahrt planen