SucheMenü

Bauingenieurwesen (Diplom) in Dresden

Bereich
Studienangebot Hochschule
Termin
Permanentes Angebot
 
Regelstudienzeit: 10 Semester
Tageszeit
Ganztags
Ort
Dresden
Angebot-Nr.
00071592

Beschreibung des Angebotes

Das Bauingenieurwesen ist eine der traditionsreichsten Ingenieurausbildungen. Bauingenieure gestalten und bewahren den Lebensraum des Menschen.
Das Studium umfasst Konzeption, Planung, Konstruktion, Berechnung, Herstellung und Betrieb von Bauwerken des Hoch-, Tief- und Wasserbaus, zunehmend unter Einbeziehung des Umweltschutzes, der Computersimulation und energetischer Aspekte. Durch eine umfassende mathematisch-naturwissenschaftliche sowie anwendungsorientierte Ausbildung werden die Studierenden für alle Bereiche des Bauwesens, aber auch für Forschung und Entwicklung sowie Behördentätigkeit vorbereitet.

Bauingenieurwesen (Diplom) in Dresden

fotolia.com / goodluz

Bauingenieurwesen (Diplom) in Dresden

fotolia.com / lev dolgachov

Weitere Informationen zum Angebot

Durch die Wahl von drei Modulen können die Studierenden bereits im fünften und sechsten Semester verschiedene Richtungen einschlagen, die sie dann im Vertiefungsstudium vervollkommnen.
Mit der ESTP in Paris, der INSA in Strassburg und der Università degli Studi di Trento existieren besondere Vereinbarungen für Doppeldiplom-Studiengänge. Der Studiengang wird auch als Fernstudium angeboten.

Grundstudium (1. - 3. Semester)
Das Grundstudium beinhaltet ingenieurwissenschaftliche Grundlagen mit theoretischen und praxisbezogenen Inhalten: Baukonstruktion, Bauphysik, Technische Mechanik, Mathematik, Bauinformatik, Baustoffkunde, Vermessungskunde, Umweltwissenschaften und Betriebswirtschaft. Es wird mit dem Vordiplom abgeschlossen.

Hauptstudium (4. - 10. Semester)
Das Hauptstudium umfasst das Grundfach- und Vertiefungsstudium - 23 Module als Pflicht- bzw.
Wahlpflichtmodule einschließlich Allgemeiner Qualifikation, Projektarbeit und Diplomarbeit.
Im Grundfach- und Vertiefungsstudium erfolgt die Vermittlung einer gemeinsamen Basis für die spätere Vertiefung und spezielles Wissen im Sinne einer Vertiefung. Den Studierenden werden Grundlagen aller nachfolgend genannten Vertiefungsrichtungen vermittelt:

• Konstruktiver Ingenieurbau: Hier lernen sie, komplexe Aufgaben im Hoch-, Brücken- und Grundbau zu lösen.
• Stadtbauwesen und Verkehr: Hier lernen sie, komplexe Aufgaben des Verkehrswesens sowie der Planung und Ausführung der stadttechnischen Infrastruktur zu lösen.
• Baubetriebswesen: Neben technischem Wissen erhalten sie kaufmännische und juristische Kenntnisse, um komplexe Bauaufgaben in leitender Funktion zu entwickeln, zu leiten, zu überwachen und zu managen.
• Wasserbau und Umwelt: sie erwerben vertiefte Kenntnisse in der Gestaltung, der hydraulischen und konstruktiven Bemessung sowie über den Betrieb wasserbaulicher und -wirtschaftlicher Anlagen. Geotechnische und ökologische Fragestellungen werden in die Ausbildung mit einbezogen.
• Computational Engineering: Computational Engineering steht für die numerische Simulation des Verhaltens von Strukturen im Ingenieurwesen. Wesentliche Charakteristika dieser Vertiefung sind ihre Komplexität, Interdisziplinarität und Universalität.
• Gebäude-Energie-Management: Die modifizierte Vertiefung Gebäude-Energie-Management (GEM) wird den zunehmend komplexen Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht und ist ein Beitrag zur Verantwortung der Bauingenieure in Bezug auf höhere Anforderungen bei der Planung und dem Bau von Gebäuden.

Praktikum: Ein bauhandwerkliche Praktikum im Umfang von 8 Wochen muss bis zu Beginn des 4. Fachsemesters nachgewiesen werden. Es wird empfohlen, einen Teil vor dem Studium zu absolvieren.

Die Fakultät Bauingenieurwesen hat sich bewusst für die Beibehaltung des weltweit anerkannten akademischen Grades Diplom-Ingenieur (Dipl.- Ing.) entschieden. Der Studiengang ist durch seinen modularen Aufbau international passfähig.

Der Diplom-Studiengang Bauingenieurwesen bietet auch die Möglichkeit, parallel zum Studium eine Ausbildung als Facharbeiter im Bauberuf zu durchlaufen. Absolventen des „kooperativen Studiums“ erwerben somit neben ihrem akademischen Abschluss einen Berufsabschluss gemäß der Handwerkskammer.

Der Studiengang Bauingenieurwesen wird als Bachelor-Studiengang im Fernstudium angeboten.

Ingenieure des Konstruktiven Ingenieurbaus werden als Tragwerksplaner in der Entwurfs- und Genehmigungsplanung oder in der Objektüberwachung (Bauüberwachung) eingesetzt, sie arbeiten als Gutachter oder Sachverständige, in Ingenieurbüros und Baufirmen, Prüfinstituten oder in der Öffentlichen Verwaltung. Neben dem Neubau von Bauwerken bietet die Sanierung und Umnutzung der Bausubstanz ein stark wachsendes Betätigungsfeld.

Wasserbauer sind an der Entwicklung von Siedlungen, Landwirtschaft, Industrie und Transportwegen beteiligt und führen bauliche Aktivitäten im und am Gewässer zum Zweck der Trinkwasserversorgung, der Speicherung, der Energiegewinnung, der verkehrlichen Nutzung, des Hochwasserschutzes, des Wassertransports u.a. aus. Sie sind in Planungsteams und im leitenden operativen Bereich der Baustelle tätig.

Ingenieure des Baubetriebswesens sind die Generalisten, welche die Baumaßnahmen konkret realisieren und die Vielzahl der am Bau Beteiligten koordinieren. Sie sind in der Lage, komplexe Bauaufgaben in leitender Funktion im Unternehmen, im Ingenieurbüro, in Behörden, bei Bauträgern, bei Investoren oder auch in Banken zu entwickeln, zu leiten, zu überwachen und zu managen.

Die Vertiefung Stadtbauwesen und Verkehr ermöglicht Tätigkeiten im Bereich Gestaltung und Weiterentwicklung der technischen Infrastruktur mit zuverlässiger Funktionalität auf höchstem Sicherheitsstandard. Wirtschaftliche Gesichtspunkte sowie die Umwelt- und Ressourcenschonung sind dabei von herausragender Bedeutung.

Computational Engineering befähigt zum Modellieren und Simulieren: z. B. die Verteilung der Kräfte in einem Bauwerk, das Stabilitätsverhalten von Hochhäusern, die Wirkung von Erdbeben auf Tragwerke, das Fließen des Grundwassers im Boden, den Verlauf einer Hochwasserwelle oder das Sprengen einer Brücke. Diese speziellen Kenntnisse eröffnen den Absolventen die Hightech-Welt auch in anderen Disziplinen.

Gebäude-Energie-Manager sind zwischen den klassischen Feldern der Architektur und des Bauingenieurwesens angesiedelt und setzen sich ebenso mit ökologischen Fragestellungen zum Klimaschutz auseinander und tragen zum Klimaschutz (z. B. energetische Sanierungen von Gebäuden) bei. Einsatzfelder bieten sich bei großen Planungsbüros, als Bauherren und im Facility Management.

Die Absolventen sind ebenso hervorragend in Forschung und Entwicklung einsetzbar.

Angebotsmerkmale

Form
Präsenzveranstaltung
Sprache
deutsch
Zugangs­vorausset­zungen
- allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung
- fachgebundene Hochschulreife: Berechtigung bestimmte Studiengänge zu studieren, i.d.R. auf Zeugnis mögliche Studienrichtungen ausgewiesen
- Inhaber, welche über Abschluss der beruflichen Aufstiegsfortbildung (z.B. Meisterabschluss) verfügen, sind nach Beratungsgespräch berechtigt zum Studium in allen Studiengängen
- Beruflich Qualifizierte mit abgeschlossener Berufsausbildung und mind. 3-jähriger Berufserfahrung können Zugangsprüfung absolvieren und nach Beratungsgespräch im beantragten Studiengang Studium aufnehmen
Telefon
0351/46333681
Anbieter-Infos
Anbieter-Infos
Weitere Angebote  
304 weitere Angebote

Ort

TU Dresden

Besucheranschrift
Mommsenstraße 7
01062 Dresden
Karte zeigt
Anfahrt planen
Anfahrt planen