SucheMenü

Disposition und Produktionssteuerung - Supply Chain Management (SCM) (2x2 Tage) in Hannover

Bereich
Allgemeine Weiterbildung
Preis
2.201,00 € (Inkl. 19% MwSt.)
Preisinfo
Inkl. Fachbuch "Schlanker Materialfluss" vom Autor und Referenten Philipp Dickmann sowie Verpflegung und umfangreichen Seminarunterlagen.
Termin
26.03.2020 - 17.04.2020
Startzeit: 09:00 Uhr
 
Das Seminar findet in 2x2 Tagen (Modul I+II) statt:
26./27.03.2020 und 16./17.04.2020 jeweils von 9.00 - ca. 17.00 Uhr
Tageszeit
Ganztags
Ort
Hannover
Freie Plätze
10 von 10
Angebot-Nr.
01219197

Beschreibung des Angebotes

Aufgrund sinkender Bestellvorlaufzeiten haben die Mitarbeiter in der Disposition und Produktionssteuerung zunehmend mit hohen Beständen und Fehllieferungen zu "kämpfen". Bullwhip-Effekte und fehlendes Planungsmanagement sind entscheidende Faktoren, um sich diesen Problemen entgegenzustellen. Neben standardmäßigen Themen in diesem Bereich beinhaltet das Seminar folgende Highlights: Contra Bullwhip-Effekt und hohe Lagerbestände - "schlanker Materialfluss" wie geht das? Sind Nivellierung und Planungsmanagement die Lösung? Wie erreicht man optimale Losgrößen, Puffer und Wiederbeschaffungszeiten? Nutzung von Materialfluss-Kaizen gegen Störgrößen und Optimierung der Lieferkette.

Weitere Informationen zum Angebot

Modul I

Bedeutung von Disposition (operativer Einkauf) und Produktionssteuerung (Fertigungssteuerung)

  • Globalisierung, Spezialisierung, räumliche Trennung und steigender Kostendruck
  • Aktuelle Situation: Disposition von Zulieferteilen & Herstellprozessen
  • Neue Aufgabenstellungen durch Schnittstellen und Arbeitsteiligkeit
  • Abwicklung von Bestellungen und Produktionsaufträgen
  • Auftragsstart, -überwachung und -controlling Lieferverzug, Terminüberwachung und –sicherung.
  • Steuerungstools für die Abwicklung

Steuerungsverfahren

  • Erfolgreiche Bedarfs-, Verbrauchs-, Plan- und Kapazitätssteuerung
  • Vor- und Nachteile moderner Steuerungsansätze in der praktischen Umsetzung
  • Wie gehe ich mit schwankenden Bedarfen um?
  • C-Teile-Management – Zeit und Kostenfaktor
  • Wie integriere ich meine Lieferanten in das Steuerungskonzept?
  • Elemente der Disposition
  • Produktionssteuerung, Kanban und MRP
  • Bestellung bzw. Produktionsaufträge in der praktischen Abwicklung
  • Controlling zum Vermeiden und Bereinigen von Fehlern
  • Welche Steuerungstools können verwendet werden bzw. sind sinnvoll?

Modul II

Das Ziel "Schlanker Materialfluss"

  • Schlank sein ist in! – Vorteile durch Strategien der Lean Philosophie
  • Wie beeinflussen Wiederbeschaffungszeiten und Bestände den Materialfluss und die Kosten?
  • Verpackungs-, Transport- und Lagerhaltungsstrategien entscheiden über die Effizienz des Materialflusses
  • Wie entstehen Störungen in der Lieferkette? Wie kann man sie effizient verhindern?
  • Wie erreiche ich ein beruhigtes Produktionsprogramm?
  • Nivellierung und Abstimmung der Planung - die unterschätze Herausforderung
  • Wie erreicht man durchgängige Versorgungskonzepte bei komplexen Produkten oder vielen Produktionsstufen?
  • IT – Fluch oder Segen- Zwänge oder Chance, um neue Potentiale zu erreichen
  • Lieferantenleistung begrenzt die Möglichkeiten der Produktionssteuerung
  • Kennzahlen, IT- und Internet-Einsatz

Lieferantenmanagement

  • Planungsrundenmanagement
  • Optimale Losgröße
  • Störgrößen und Optimierung der Lieferkette
  • Strategische Materialflusskonzepte zur Optimierung der Prozesse und Kosten
  • Supply Chain Management (SCM) und Lieferantenportfolios als Erfolgsfaktor nutzen.
  • Professionelles SCM statt kontinuierlicher „Feuerlöschaktionen“
  • Problemlieferanten schnell „zum Laufen bringen“
  • Lieferantenmanagement durch die Disposition
  • Verbesserung des Service(-grads) der Lieferanten
  • Wie setzte ich, als KMU oder auch im Konzernumfeld, ein erfolgreiches Projekt zur Lieferantenoptimierung um?
  • Vertragsverhandlungen unter dem Aspekt der Durchsetzbarkeit und Marktmacht

Praxis mit Simulationsspielen (Auf Module verteilt):

  • Materialgruppenanalyse
  • Steuerungsspiel
  • Störgrößensimulation
  • Flexibel in der Supply Chain
  • Hybrides Kanban im Einsatz
  • Prozessanalyse
  • Lieferantenbewertungs-Matrix erstellen
  • Lieferantenbewertung und -entwicklung umsetzen

Konzept/Referent:

Philipp Dickmann
Geschäftsführer, Dozent, Lean Praktiker
Philipp Dickmann, Lean Production-Spezialist mit 15 Jahren Berufserfahrung. Werksplanung Werke in USA und Ungarn, Projektierung von schlanken Produktionssystemen mit Kanban, hybridem Kanban, Lieferanten-Kanban, durchgängige flexible Logistik und Produktionsprozesse (Kaizen, Poka Yoke, KVP, Materialfluss-Kaizen etc.), Lieferantenentwicklung mit Lean Lieferantenentwicklung.

INNOVATIONSPREIS für Logistik VDI

Fachbuchautor "Schlanker Materialfluss" (Bestseller-Springer)

Angebotsmerkmale

Form
Workshop/Training
Dauer
4 Tage
Bildungsziel
Anhand von Simulationsspielen erleben Sie, wie Wiederbeschaffungszeit, Durchlaufzeit, Bestände und Lieferfähigkeit der Lieferanten und im eigenen Unternehmen positiv beeinflusst werden. Welche Parameter können selbst beeinflusst werden, um diese Faktoren zu verbessern? Die Teilnehmer bekommen konkrete Methoden und Vorgehensweisen an die Hand, um dem in ihrem Markt herrschenden Kostendruck mit einem zeitgemäßen und ergebnisorientierten Beschaffungs- und Steuerungsprozess zu begegnen.
Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an:
Fach- und Führungskräfte aus Disposition, Produktionssteuerung, Auftragsverfolgung, Beschaffung und Logistik. Ebenso an Mitarbeiter im Supply Chain Management und Produktion, die Ihr Wissen auffrischen und durch neue Methoden ergänzen wollen sowie Quereinsteiger, die sich umfassend qualifizieren möchten.
Sprache
deutsch
Telefon
08092/8689000
Anbieter-Infos
Anbieter-Infos
Weitere Angebote  
9 weitere Angebote

Ort

Seminarhotel

Besucheranschrift
NN
30159 Hannover
Karte zeigt
Anfahrt planen
Anfahrt planen