SucheMenü

Komposition/Musiktheorie (Master of Arts) in Dresden

Bereich
Studienangebot Hochschule
Termin
Permanentes Angebot
 
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Winter- oder Sommersemester
Tageszeit
Ganztags
Ort
Dresden
Angebot-Nr.
00265472

Beschreibung des Angebotes

Die Fachrichtung Komposition/Musiktheorie steht für eine Reichhaltigkeit der angebotenen künstlerisch ästhetischen Ansätze – getragen von einer vielfältigen Palette der Lehrenden und dem Prinzip der Vernetzung und Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Lehrinhalten. Diese Vielfalt soll an die Studierenden weitergeben werden, um ihnen zu ermöglichen, diese jeweils nach individueller Abstimmung auszuschöpfen und ins eigene Schaffen zu übernehmen. Zu den Merkmalen des Dresdner Profils der Ausbildung von Komponisten und Musiktheoretikern zählt eine konzeptionelle Verbindung beider Bereiche im Studium. So bleiben das Erfinden von Musik und das Nachdenken über Erfundenes stets aufeinander bezogen.

Komposition/Musiktheorie (Master of Arts) in Dresden

fotolia.com / Monkey Business

Komposition/Musiktheorie (Master of Arts) in Dresden

pixabay.com / Barni1

Weitere Informationen zum Angebot

Als besondere Lehrveranstaltungen und Ausdruck der Vielschichtigkeit der ästhetischen Positionen sei hier auch das gemeinsame Seminar der drei Kompositionsprofessoren Prof. Mark Andre, Prof. Manos Tsangaris, Prof. Franz Martin Olbrisch mit dem Leiter des Instituts für Neue Musik Prof. Jörn Peter Hiekel genannt. Ein gut ausgestattetes Studio für Elektronische Musik sowie Kooperationen mit dem Institut für Neue Musik (jährlich mehrere Workshops mit namhaften Komponisten als Gastdozenten) und außerhochschulischen Institutionen (Semperoper Dresden, Festspielhaus Hellerau, Internationales Musikinstitut Darmstadt, Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Hessischer Rundfunk Frankfurt etc.) zeichnen das Studium in Dresden aus. Darüber hinaus wird eine hohe Praxisanbindung gewährleistet z.B. durch Konzerte der Kompositionsabteilung, die mindestens einmal pro Semester stattfinden und durch regelmäßige Uraufführung von ausgewählten Orchesterwerken durch die Dresdner Philharmonie (im Rahmen der Veranstaltung "Erste Anhörung"). Weitere Aufführungsmöglichkeiten entstehen durch die Kooperation mit dem Institut für Neue Musik sowie durch jährlich stattfindende Austauschkonzerte mit anderen Musikhochschulen im Rahmen der Aktivitäten des Studios für Elektronische Musik.

Im Rahmen des viersemestrigen konsekutiven Masterstudiengangs Musik mit theoretischer Vertiefung kann der Schwerpunkt Komposition studiert werden. Im Masterstudium differenziert sich die individuelle Positionierung des Studierenden weiter aus. Es bietet sich somit die Möglichkeit, persönliche künstlerische Anliegen stärker in den Vordergrund zu stellen. Dem Schwerpunktmodul Komposition wird ein Wahlschwerpunkt (Ergänzungsmodul) zur Seite gestellt, in dem der Studierende zusätzlich kompositorische Ansätze projektbezogen ausdifferenziert (Elektroakustische Komposition, szenisches Komponieren, Klangforschung, Aufführungspraxis Neuer Musik).
Eine Fokussierung auf einen Schwerpunkt wie Elektroakustische Komposition oder szenisches Komponieren ist ebenso möglich wie der projektbezogene Wechsel des Wahlschwerpunkts
Neben der künstlerischen Weiterentwicklung sieht der Masterstudiengang auch eine theoretische Auseinandersetzung mit der Neuen Musik in je einem musikwissenschaftlichen und musiktheoretischen Seminar vor. Die Studenten können diese entsprechend ihrer Interessen und ihres künstlerischen Profils aus dem Angebot der Hochschule frei wählen.

Der übliche Kanon der Unterrichtsfächer wird durch thematisch vielfältige Seminare und Spezialveranstaltungen ergänzt und inhaltlich geweitet. So präsentiert der öffentliche "Workshop Musiktheorie" regelmäßig Arbeiten der Studierenden, die in den verschiedenen Klassen im Studium entstehen (Stilkopien, Analysen, Kompositionen, Referate u.a.m.). Besondere Aufmerksamkeit verdient, dass das Dresdner Konzept die Musiktheorie an die Komposition bindet. Das eine ist jeweils mit dem anderen studierbar. Dem Einzelunterricht im Hauptfach Musiktheorie ist somit für die gesamte Dauer des Studiums eine Stunde Einzelunterricht Komposition zugeordnet. So bleiben das Erfinden von Musik und das Nachdenken über Erfundenes aufeinander bezogen.

Anforderungen der Aufnahmeprüfung Komposition:

  • Nachweis der kreativen, eigenständigen Fähigkeiten durch Vorlage von drei Kompositionen, davon mindestens eine für größere Besetzungen. Umfangreiche szenische oder multimediale Werke können als größere Besetzung akzeptiert werden.
  • 10 minütiges Kurzreferat über eine vorliegende eigene Komposition.
  • 5 minütige mündliche Kurzvorstellung über ein frei gewähltes Werk (evtl. auch als Ausschnitt) aus der Zeit nach 1945. Der stilistische Rahmen ist frei wählbar.
  • Ein anschließendes Gespräch mit Fragen der Kommission zu den vorliegenden Werken, zu den Vorhaben im geplanten Master-Studiengang und zum Kurzreferat.
Die Kompositionen liegen der Kommission in schriftlicher Form als Partitur und, wenn vorhanden, als CD bzw. DVD vor. Ebenso liegt der Kommission das, der Kurzvorstellung zugrunde liegende Musikstück in Noten und Audio-Format vor.

Die Prüfungsdauer beträgt ca. 25 Minuten.

Angebotsmerkmale

Form
Präsenzveranstaltung
Sprache
deutsch
Zugangs­vorausset­zungen
Bachelor of Music bzw. Hochschul-Diplom
Bestehen der Aufnahmeprüfung

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

Telefon
0351/4923617
Anbieter-Infos
Anbieter-Infos
Weitere Angebote  
21 weitere Angebote

Ort

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

Besucheranschrift
Zentrale Studienberatung
Wettiner Platz 13
01067 Dresden
Karte zeigt
Anfahrt planen
Anfahrt planen
Telefon
0351/4923617

Ähnliche Angebote

Branchen