SucheMenü

Maschinenbau (Diplom) in Dresden

Bereich
Studienangebot Hochschule
Termin
Permanentes Angebot
 
Regelstudienzeit: 10 Semester
Tageszeit
Ganztags
Ort
Dresden
Angebot-Nr.
00071991

Beschreibung des Angebotes

Der Maschinenbau gehört zu den traditionellen Ingenieurdisziplinen und löst Fragen der Entwicklung, der Fertigung und des Betriebes von Maschinen und Anlagen in allen Bereichen der Wirtschaft. Das Maschinenbaustudium an der TU Dresden umfasst neben einer natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenausbildung methoden- und aufgabenorientierte Studienrichtungen/-schwerpunkte sowie ein umfangreiches Spektrum an Spezialisierungen. Für eine davon entscheidet sich jeder Studierende nach Neigung und beruflichen Vorstellungen.

Maschinenbau (Diplom) in Dresden

pixabay.com / Uki_71

Maschinenbau (Diplom) in Dresden

fotolia.de / tamarang

Weitere Informationen zum Angebot

In allen Bereichen spielt die Automatisierung der Fertigungsprozesse und zunehmende Einbeziehung der Informationstechnologien eine immer wichtigere Rolle. Die Wissensvermittlung erfolgt einerseits im Hinblick auf die rationelle Nutzung der Maschinen und Anlagen, aber auch andererseits auf den umweltgerechten Einsatz der Technik und die verantwortungsvolle Nutzung der Ressourcen.
In Kooperation mit den Universitäten: Université de Valenciennes (Frankreich), ENSAM Metz-Arts et Métiers Paristech (Frankreich) und TU Ostrava (Tschechien) werden Doppelabschlüsse angeboten.

Grundstudium (1. bis 4. Semester)

Das Grundstudium dient der Vermittlung von Grundkompetenzen und beinhaltet Module vor allem zum Erwerb der mathematisch-naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Grundkenntnisse. Dazu gehören vor allem die Fachgebiete Technische Mechanik, Technische Thermodynamik, Strömungslehre und Elektrotechnik. Es werden aber auch allgemeine Grundlagen des Maschinenbaus wie z. B. Konstruktion und Fertigung, Maschinenelemente und Werkstofftechnik gelehrt. Im Wahlpflichtstudium können die Studierenden aus den Bereichen Sozialwissenschaften, Umweltschutz und Fremdsprachen entsprechende Module auswählen. Ein vierwöchiges Grundpraktikum kann auf freiwilliger Basis absolviert werden und wird empfohlen.

Hauptstudium (5. bis 10. Semester)

Das Hauptstudium bietet in der gewählten Studienrichtung neben einem Pflichtprogramm Vertiefungsmöglichkeiten auf wahlobligatorischer Grundlage, die Sie durch Module nach freier Wahl ergänzen können.

Allgemeiner und Konstruktiver Maschinenbau
Methoden zur Gestaltung und Berechnung von Antrieben von Bauteilen bis zu komplexen Baugruppen, Produktentwicklung und deren effiziente Herstellung unter Einsatz von CAD und CAE-Techniken, Fördertechnik und Baumaschinen einschließlich Transportlogistik, Landmaschinen, Mobiler Arbeitsmaschinen zur Be- und Verarbeitung von biologisch aktiven Stoffen, Traktoren, Erntemaschinen, Maschinen zur Tierhaltung, Einbeziehung der Elektronik zum Steuern und Regeln mobiler und stationärer Prozesstechnik, Technisches Design

Energietechnik
Konstruktion, Planung, Projektierung und Betriebsführung für alle Teilgebiete der thermischen Energieumwandlung (konventionelle Kraftwerke, kommunale Energieversorgungsunternehmen, Unternehmen der kälte- und kryotechnischen Branche, Hersteller von Anlagen des thermischen Maschinenbaus, Anlagen zur Nutzung regenerativer Energiequellen), Energiemaschinen, Kälte- und Anlagentechnik, Kernenergietechnik, Wärmetechnik, Thermodynamik und Wärmeübertragung.

Kraftfahrzeug- und Schienenfahrzeugtechnik
Entwicklung, Konstruktion, Berechnung und Erprobung von Kraftfahrzeug- und Schienenfahrzeugtechnik einschließlich Mess- und Automatisierungstechnik, Maschinendynamik, Antriebstechnik, Konstruktionswerkstoffe und Fluidtechnik sowie Maschinenkonstruktion, Vertiefung in Kraftfahrzeugtechnik, Verbrennungsmotoren, Mechatronische Systeme, Schienenfahrzeugtechnik einschließlich der Spurführung, Antriebs- und Bremstechnik sowie Fahrzeugdynamik

Leichtbau
Beanspruchungsgerechte Gestaltung und Dimensionierung innovativer Erzeugnisse und deren Zuverlässigkeitsnachweise, Konstruieren mit Kunststoffen und faserverstärkten Verbundwerkstoffen mittels rechnergestützter Simulationsmethoden, Strukturoptimierung,
Einsatz leichtbaurelevanter Fertigungs- und Fügetechniken, Kunststoff- und Faserverbundtechnologien,

Luft- und Raumfahrttechnik
Berechnung, Konstruktion Dimensionierung, Fertigung und Prüfung von Baugruppen und Systemen für Luft- und Raumfahrzeuge sowie der Zulieferindustrie (Antriebs- und Trägersysteme, Luft- und Raumfahrtwerkstoffe, Instandhaltung, Lageregelung für Raumfahrzeuge, Navigation und Satellitenkommunikation, Überschallaerodynamik und Thermodynamik der Antriebe), Festkörper- und Strömungsmechanik, Aerodynamik und Flugmechanik sowie Thermodynamik, Untersuchung der Zuverlässigkeit von Konstruktionen, des technisch und ökonomisch begründeten Leichtbaus sowie der Lebensdauerprognose von Bauteilen

Produktionstechnik
Fertigungsverfahren und Werkzeuge (Entwicklung und Einsatz aller Fertigungsverfahren sowie von Verfahrenskombinationen, Hybridverfahren, Mikrofertigungstechnik, Fertigungsmesstechnik), Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik (Entwicklung und Einsatz von Werkzeugmaschinen und Fertigungsmitteln, Werkzeugmaschinen-Steuerung und Automatisierung sowie Maschinenmesstechnik), Prozessgestaltung, Fabrikplanung und Fabrikbetrieb (Entwicklung, Realisierung und Betreiben der Teilefertigung und Montage, Produktionsautomatisierung, Qualitätssicherung, Produktionslogistik, Produktionsorganisation, Werksentwicklung, Werksinstandsetzung, Fabrikökologie, Entsorgungslogistik), Mensch-Maschine-System, ergonomische Auslegung technischer Erzeugnisse, Analyse von Arbeitssituationen, nutzergerechte Gestaltung technischer Systeme, Gestaltung von Aufbau- und Ablauforganisation einschließlich Managementkonzepten

Simulationsmethoden des Maschinenbaus
Untersuchung des statischen und dynamischen Verhaltens von Konstruktionen, der Kinetik von Strömungsvorgängen an Turbomaschinen, Flugzeugen, Fahrzeugen und Gebäuden, des technisch und ökonomisch begründeten Leichtbaus, der Lebensdauerprognose von Bauteilen

Verarbeitungs- und Textilmaschinenbau
Analyse, Synthese und industrielle Realisierung von stoffverarbeitenden Prozessen, Technologische Verfahren zur Konstruktion und Optimierung von Verarbeitungsmaschinen, Verarbeitungsmaschinen zur Herstellung, Verpackung sowie Entsorgung von Konsumgütern, Verarbeitungsmaschinen und -anlagen, Verarbeitungs- und Verpackungstechnik, Grundlagenwissen der klassischen Textil- und Konfektionstechnik (Textile Faserstoffe, Textile Prüftechnik, Verfahren und Maschinen der Textil- und Konfektionstechnik, Makromolekulare und Textilchemie, Qualitätssicherung), zukunftsorientiertes Spezialwissen zu Herstellung und Einsatz von High-Tech-Textilien für neue Anwendungsgebiete beispielsweise im Maschinenbau, im Bauwesen, im Fahrzeug- und Flugzeugbau und im Leichtbau sowie auf den Gebieten der Medizin- und Sicherheitstextilien, CAD-Techniken, Recyclingtechnik

Eine Studienarbeit und ein Fachpraktikum (16 Wochen) in Forschungseinrichtungen und Unternehmen vermitteln die nötigen Praxiserfahrungen. Dafür stehen vielfältige Plätze im In- und Ausland zur Verfügung. Das Fachpraktikum wird im 7. Semester durchgeführt. Dies soll sowohl fachspezifische Kenntnisse von den Technologien und Arbeitsmethoden vermitteln als auch die Studierenden an betriebsorganisatorische Aufgaben heranführen.

Absolventen dieses Studienganges haben vielfältige Einsatzmöglichkeiten, z. B. in Forschung, Konstruktion und Erzeugnisentwicklung, Fabrik- und Anlagenplanung, Produktionsvorbereitung und Produktion, Maschinen- und Anlageninstandhaltung, Qualitätssicherung, Arbeitsgestaltung und industrieller Formgestaltung, Management und Marketing. Sie übernehmen außerdem Aufgaben im öffentlichen Dienst oder arbeiten als Selbständige in einem Ingenieurbüro. Je nach gewählter Studien- und Vertiefungsrichtung können die Absolventen tätig werden als Berechnungsingenieure, z. B. für Festkörpermechanik, Strömungsmechanik oder Thermodynamik, als Konstrukteure, Betriebsingenieure, Technologen, Fertigungsinformatiker oder Designer für den allgemeinen Maschinen-, Apparate- und Anlagenbau sowie für solche speziellen Industriezweige wie den Energiemaschinen-, Werkzeugmaschinen- oder Verarbeitungsmaschinenbau, die KfZ- und Fördertechnik, die Schienen- und Luftfahrzeugtechnik, den Werkzeugbau, die Technische Gebäudeausrüstung oder die Textil- und Konfektionstechnik.
Für Absolventen, die vorrangig in der Forschung arbeiten wollen, besteht die Möglichkeit, in einem Promotionsverfahren den Doktorgrad (Dr.-Ing.) zu erwerben.

Angebotsmerkmale

Form
Präsenzveranstaltung
Sprache
deutsch
Zugangs­vorausset­zungen
- allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung
- fachgebundene Hochschulreife: Berechtigung bestimmte Studiengänge zu studieren, i.d.R. auf Zeugnis mögliche Studienrichtungen ausgewiesen
- Inhaber, welche über Abschluss der beruflichen Aufstiegsfortbildung (z.B. Meisterabschluss) verfügen, sind nach Beratungsgespräch berechtigt zum Studium in allen Studiengängen
- Beruflich Qualifizierte mit abgeschlossener Berufsausbildung und mind. 3-jähriger Berufserfahrung können Zugangsprüfung absolvieren und nach Beratungsgespräch im beantragten Studiengang Studium aufnehmen
Telefon
0351/46333681
Anbieter-Infos
Anbieter-Infos
Weitere Angebote  
304 weitere Angebote

Ort

TU Dresden

Besucheranschrift
Mommsenstraße 7
01062 Dresden
Karte zeigt
Anfahrt planen
Anfahrt planen

Ähnliche Angebote

Branchen