SucheMenü

Werkstoffwissenschaft (Bachelor of Science) in Dresden

Bereich
Studienangebot Hochschule
Termin
Permanentes Angebot
 
Regelstudienzeit: 6 Semester
Tageszeit
Ganztags
Ort
Dresden
Angebot-Nr.
00634767

Beschreibung des Angebotes

Das Institut für Werkstoffwissenschaft bietet zusammen mit seinen außeruniversitären Partnern in Dresden, der Leibniz-Gemeinschaft, der Fraunhofer- und der Max-Planck-Gesellschaft eine moderne wissenschaftliche Ausbildung an. Der Studiengang Werkstoffwissenschaft umfasst die Materialforschung, einschließlich der Nanotechnologie. Werkstoffe nehmen eine Schlüsselposition ein, da sie am Anfang eines jeden Produktionsprozesses (Produktion von Bauteilen, Maschinen und Anlagen) in der Wirtschaft stehen. Werkstoffwissenschaftler beschäftigen sich mit metallischen, keramischen und polymeren Werkstoffen sowie mit Verbundwerkstoffen.

Werkstoffwissenschaft (Bachelor of Science) in Dresden

fotolia.com / Monkey Business

Werkstoffwissenschaft (Bachelor of Science) in Dresden

pixabay.com / Pexels

Weitere Informationen zum Angebot

Neu in diese Gruppen sind die Biomaterialien hinzugekommen. Aus ihrem atomaren Aufbau, ihrer Struktur und ihrem mikroskopischen Aufbau leiten Werkstoffwissenschaftler die jeweiligen Eigenschaften ab.

Das Studium der Werkstoffwissenschaft vermittelt den Studierenden Fach- und Methodenwissen zur Analyse und Lösung komplexer, materialwissenschaftlicher und werkstofftechnischer Problemstellungen. Die Grenzen der naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen überschreitend werden die für die Berufspraxis grundlegenden Kenntnisse vermittelt und die Studierenden befähigt, sowohl berufliche Herausforderungen in der Forschung als auch der industriellen Umsetzung anzunehmen.
Das Grundlagenstudium der Werkstoffwissenschaft umfasst naturwissenschaftliche Grundlagen mit dem Bezug zur Werkstofftechnik und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen zum Erwerb fundierter technischer Kompetenz. Die naturwissenschaftlichen Grundlagen umfassen algebraische und analytische Grundlagen, Differential- und Integralrechnung sowie Wahrscheinlichkeitstheorie, die allgemeine, anorganische Chemie sowie die Physik. Die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen umfassen die technische Mechanik, die Konstruktionslehre, die Informatik sowie die Werkstoffherstellung und Fertigungstechnik. Hinzu kommen werkstoffwissenschaftliche Grundlagen, Materialphysik und Materialchemie, spezielle Werkstoffgruppen und Materialien (Metalle, Keramiken, Polymere, pulvermetallurgische Werkstoffe, Verbundwerkstoffe und Biomaterialien) sowie die Grundlagen der Werkstoffcharakterisierung.
In Abhängigkeit von den gewählten Wahlpflichtmodulen sind stofflich-technische Aspekte ausgewählter Materialgruppen sowie mathematisch-technische Methoden weitere Inhalte des Studiums.
Gegenstand des Studiums sind zudem Zusatzqualifikationen, die die Sprach- und Studienkompetenz sowie je nach Wahl die betriebswirtschaftlichen Grundlagen und spezielle Themen von Wirtschaft, Recht, Sozialem, Umwelt und sonstige Fächer umfassen.
Die Module des Bachelorstudiengangs sind bis einschließlich zum 4. Fachsemester deckungsgleich mit den Modulen des
Diplomstudiengangs Werkstoffwissenschaft. Zu beachten ist jedoch, dass es an der TU Dresden keinen Masterstudiengang gibt. Der Bachelor bietet sich daher vor allem für Studierende an, die nach dem Abschluss an eine andere Hochschule im In- oder Ausland wechseln möchten. Auch stellt der Bachelorstudiengang eine Alternative für ein verkürztes Studium dar, wenn bereits nach drei Jahren ein erster berufsqualifizierender Abschluss erlangt werden soll.

Absolventen dieses Studiengangs haben vielfältige Einsatzmöglichkeiten, z. B. im Bereich der Werkstoffprüfung, Werkstoffentwicklung oder Werkstoffberatung.
Auch sind Werkstoffwissenschaftler/innen häufig für Schadensanalysen zuständig.

Angebotsmerkmale

Form
Präsenzveranstaltung
Sprache
deutsch
Zugangs­vorausset­zungen
- allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung
- fachgebundene Hochschulreife: Berechtigung bestimmte Studiengänge zu studieren, i.d.R. auf Zeugnis mögliche Studienrichtungen ausgewiesen
- Inhaber, welche über Abschluss der beruflichen Aufstiegsfortbildung (z.B. Meisterabschluss) verfügen, sind nach Beratungsgespräch berechtigt zum Studium in allen Studiengängen
- Beruflich Qualifizierte mit abgeschlossener Berufsausbildung und mind. 3-jähriger Berufserfahrung können Zugangsprüfung absolvieren und nach Beratungsgespräch im beantragten Studiengang Studium aufnehmen
Telefon
0351/463-36063
Anbieter-Infos
Anbieter-Infos
Weitere Angebote  
304 weitere Angebote

Ort

Technische Universität Dresden

Besucheranschrift
Zentrale Studienberatung
Mommsenstraße 7
01062 Dresden
Deutschland
Karte zeigt
Anfahrt planen
Anfahrt planen
Telefon
0351/463-36063
Internet
Internet

Ähnliche Angebote

Branchen