SucheMenü

Zahnmedizin (Staatsexamen) in Dresden

Bereich
Studienangebot Hochschule
Termin
Permanentes Angebot
 
Regelstudienzeit: 11 Semester
Tageszeit
Ganztags
Ort
Dresden
Angebot-Nr.
00072389

Beschreibung des Angebotes

Das Studium hat die Diagnose, Prophylaxe und Therapie von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten sowie die Behandlung von Fehlstellungen der Zähne und Kiefer zum Inhalt. Die Ausbildung vermittelt grundlegende methodische Kenntnisse, praktische Fertigkeiten und eine dem Einzelnen wie der Allgemeinheit verpflichteten ärztlichen Einstellung.

In der Vorklinik bringen innovative Elemente die Studierenden schon frühzeitig mit dem Patienten in Kontakt. Tutoriate bereiten auf das wissenschaftliche Arbeiten vor.

Zahnmedizin (Staatsexamen) in Dresden

pixabay.com / PublicDomainPictures

Zahnmedizin (Staatsexamen) in Dresden

fotolia.com / twixx

Weitere Informationen zum Angebot

Im klinischen Studium dominieren neben den praktischen Patientenkursen DIPOL-Kurse (problemorientiertes Lernen) zur Grundlagen- und Notfallmedizin sowie zur zahnärztlichen Entscheidungsfindung und Arzt-Patienten-Kommunikation.

Im Rahmen des Erasmus-Programmes können die Studierenden ein Semester an fünf europäischen Universitäten absolvieren. Die Evaluationsergebnisse der letzten Jahre weisen Lehre und Forschung der Zahnmedizin in Dresden deutschlandweit als führend aus.

Die Regelstudienzeit für den Studiengang Zahnmedizin beträgt einschließlich der Zahnärztlichen Prüfung 11 Semester.

Der vorklinische Studienabschnitt umfasst 5 Semester. Er beinhaltet die naturwissenschaftliche Vorprüfung nach zwei Semestern und schließt mit der zahnärztlichen Vorprüfung ab. Darauf aufbauend und von gleicher Dauer ist der klinische Studienabschnitt.

Im vorklinischen Studienabschnitt wird Wissen in den naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern vermittelt.
- Biologie (nur Vorlesungen)
- Chemie (Vorlesungen und Kurse)
- Physik (Vorlesungen und Kurse)

Danach kann die naturwissenschaftliche Vorprüfung nach regulär zwei Semestern abgelegt werden. Bis zur Zahnärztlichen Vorprüfung ist die erfolgreiche Teilnahme an folgenden Lehrveranstaltungen nachzuweisen:

Leistungsnachweise müssen für folgende Praktika erbracht werden:
- Makroskopische Präparierübungen
- Mikroskopisch-anatomischer Kurs
- Praktikum Physiologie
- Praktikum Biochemie / Molekularbiologie
- Kursus Technische Propädeutik
- Phantomkursus I der Zahnersatzkunde
- Phantomkursus II der Zahnersatzkunde

Enthält der Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung keine Leistungsnote in Latein, so kann der Leistungsnachweis der »Medizinischen Terminologie« an der Hochschule absolviert werden

Der vorklinische Studienabschnitt wird mit der Zahnärztlichen Vorprüfung abgeschlossen.


Im klinischen Studienabschnitt erfolgt erstmals die Ausbildung an Patienten.

Folgende Kurse und Praktika sind mit folgenden Leistungsnachweisen zu belegen:
- pathohistologischer Kursus
- Kursus der klinisch-chemischen und physikalischen Untersuchungsmethoden
- radiologischer Kursus mit besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes
- Phantomkursus der Zahnerhaltungskunde
- Kursus der kieferorthopädischen Technik
- Operationskursus
- Kursus der kieferorthopädischen Behandlung
- Kursus und Poliklinik der Zahnerhaltungskunde
- Kursus und Poliklinik der Zahnersatzkunde
- Kursus der Poliklinik der Kinderzahnheilkunde

Weiterhin müssen Studierende die Teilnahme als Askultant/-in in der
- Klinik und Poliklinik im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und
- chirurgischen Poliklinik

sowie die Teilnahme als Praktikant/-in
- im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und
- der Hautklinik nachweisen.

Als Besonderheit wurden im zahnmedizinischen Curriculum Blockkurse zum DIPOL® »Dresdner Integratives Problem-/Praxis-/Patienten-Orientiertes Lernen« in allen klinischen Semestern eingeführt. Mit dieser neuen Lernform werden die Studenten durch das selbständige Lösen komplexer Patientenfälle in besonderer Weise auf den Praxisalltag vorbereitet.

Erst danach dürfen sie sich der Zahnärztlichen Prüfung (Staatsexamen) unterziehen, die das Studium abschließt. Nach erfolgreicher Prüfung kann die Approbation (Genehmigung zur selbstständigen Ausübung der Tätigkeit als Zahnarzt/-ärztin) beantragt werden. Anschließend muss eine mindestens 2-jährige Tätigkeit in »abhängiger« Stellung, d. h. unter Anleitung einer/s fachkundigen Zahnarztes/-ärztin, erfolgen.

Eine Weiterbildung ist nun möglich, z. B. zum
- Fachzahnarzt/-ärztin für Kieferorthopädie (Dauer 4 Jahre),
- Fachzahnarzt/-ärztin für Oralchirurgie (Dauer 3 Jahre) oder
- Facharzt/-ärztin für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (erfordert eine zweite Approbation als Arzt/Ärztin).

Von Vorteil sind gute schulische Leistungen in Physik, Biologie und Chemie.

Nach Abschluss des Studiums und der anschließend vorgeschriebenen (2-jährigen) Tätigkeit in abhängiger Stellung, d.h. unter Anleitung einer/s fachkundigen Zahnarztes/-ärztin, ist eine Tätigkeit als Zahnarzt/-ärztin in eigenständiger Praxis, als Zahnarzt/-ärztin in Anstellung oder eine Tätigkeit in Hochschulen und Forschungseinrichtungen möglich.

Angebotsmerkmale

Form
Präsenzveranstaltung
Sprache
deutsch
Abschluss
Staatsexamen
Zugangs­vorausset­zungen
- allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung
- fachgebundene Hochschulreife: Berechtigung bestimmte Studiengänge zu studieren, i.d.R. auf Zeugnis mögliche Studienrichtungen ausgewiesen
- Inhaber, welche über Abschluss der beruflichen Aufstiegsfortbildung (z.B. Meisterabschluss) verfügen, sind nach Beratungsgespräch berechtigt zum Studium in allen Studiengängen
- Beruflich Qualifizierte mit abgeschlossener Berufsausbildung und mind. 3-jähriger Berufserfahrung können Zugangsprüfung absolvieren und nach Beratungsgespräch im beantragten Studiengang Studium aufnehmen
Telefon
0351/46336279
Anbieter-Infos
Anbieter-Infos
Weitere Angebote  
304 weitere Angebote

Ort

TU Dresden

Besucheranschrift
Mommsenstraße 7
01062 Dresden
Karte zeigt
Anfahrt planen
Anfahrt planen