SucheMenü

Presse

Sehr geehrte Medienvertreter,

im Pressebereich von »SCHAU REIN! - Woche der offenen Unternehmen Sachsen« finden Sie alle bisher veröffentlichten Pressemitteilungen, Bildmaterial und Logos zu Ihrer freien Verwendung.

Es gibt viele gute Gründe für SCHAU REIN!

Statements aus den drei federführenden Institutionen:

Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr:
»Ich freue mich, dass die Schülerinnen und Schüler mit SCHAU REIN! die Möglichkeit bekommen, unsere Unternehmen von innen kennen zu lernen. Es ist wichtig, dass das Interesse für einen Beruf so früh wie möglich geweckt wird. In Zeiten, wo die Auszubildenden in Sachsen knapp werden, wollen wir den jungen Menschen frühzeitig Einblicke in die Berufswelt ermöglichen und ihre Talente optimal fördern.«

Christian Piwarz, Sächsischer Staatsminister für Kultus:
»Mitmachen lohnt sich! Unsere Schüler kommen bei SCHAU REIN! mit Azubis ins Gespräch, können den Chef selbst fragen, worauf es bei einer erfolgreichen Bewerbung ankommt und vielleicht bereits einen Praktikumsplatz finden.«

Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit:
»SCHAU REIN! ist eine wichtige und praxisorientierte Ergänzung der Arbeit der Berufsberater. Denn nur durch direktes Erleben können sich die Jugendlichen ein Bild vom Berufsalltag machen - sprich Tätigkeiten und Abläufe kennenlernen - und auf dieser Grundlage den passenden Wunschberuf oder auch Alternativen dazu entwickeln.«

Bild- und Infomaterial

Filme

"Mission unbekannte Berufswelt" - SCHAU REIN 2019

Sebastian Krumbiegel von den Prinzen empfiehlt SCHAU REIN!-Woche der offenen Unternehmen

Imagefilm SCHAU REIN!-Woche der offenen Unternehmen

Pressemitteilungen

Presseecho SCHAU REIN!

"Diese Auswahl, die Sie jetzt haben, hat es so noch nie gegeben", betonte Mittelsachsens Landrat Matthias Damm vor zahlreichen Schülern , die oft gemeinsam mit Lehrern oder Eltern zur SCHAU-REIN!-Auftaktveranstaltung im Freiberger Krankenhaus erschienen waren. "Es kommt jetzt darauf an, diese Chancen zu nutzen." (BLICK Mittelsachsen (Freiberg), 18.3.2019)

"Neben vielen kleinen und mittelständigen Firmen beteiligen sich auch wieder Polizeidienststellen, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Stadtverwaltungen und Schulen. Die Jugendlichen kommen mit Auszubildenden, Mitarbeitern und Chefs ins Gespräch und lernen so die jeweiligen Arbeitsbedingungen kennen. Außerdem erfahren sie Details über die notwendigen Bewerbungskriterien."
(blick.de (Zwickau), 14.3.2019)

"Den richtigen Beruf für sich zu finden, kann ziemlich schwierig sein. Deshalb ist es gut und wichtig, wenn junge Menschen die Chance haben, sich etwas anzuschauen, auszuprobieren und fragen zu können. Ich freue mich, dass so viele Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit von SCHAU REIN! nutzen und die Unternehmen zahlreich ihre Türen öffnen", sagt Stefan Brangs, Staatssekretär im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.(landkreis-mittelsachsen.de, 11.3.2019)

"Die Jugendlichen können den Unternehmen praktisch direkt auf die Werkbank schauen und mit Beschäftigten reden, um ein reales Bild des jeweiligen Jobs zu erhalten. Zugleich lernen Arbeitgeber potentiellen Nachwuchs kennen und haben die Chance, das Interesse für den Berufseinstieg zu wecken."(LVZ (Landkreis Leipzig), 30.1.2019)

"SCHAU REIN! ist für die jungen Schüler eine gute Möglichkeit, um Berufe genauer unter die Lupe zu nehmen und sich einfach mal auszuprobieren. Bei der Berufswahl ist es hilfreich, sich zuerst an seinen Stärken, Talenten und Hobbys zu orientieren. Erst anschließend sollte man sich auf seinen Wunschberuf festlegen. Bei der Entscheidung können sich die Schüler auf die Hilfe und Unterstützung der Berufsberater, Praxisberater, Lehrer und Berufseinstiegsbegleiter verlassen. Wir arbeiten gemeinsam daran, den jungen Fachkräften von morgen zu helfen, damit die Berufswahl gelingt", sagt Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen.(Freie Presse (Freiberg), 12.3.201)

Inhalt

SCHAU REIN!


Presseverteiler

Schicken Sie Ihre E-Mail Adresse per Kontaktformular an die Pressestelle.